Markus Grimm: „Wo bitte geht´s zum Leben – eine kabarettistisch-philosophische Spurensuche“

Freitag, 31. März 2017 - 20:00

GASTEIG MÜNCHEN / BLACK BOX

Markus Grimm kommt nach München mit seiner neuen Tour.

Foto: Daniel Biscan

 

Markus Grimm: „Wo bitte geht´s zum Leben – eine kabarettistisch-philosophische Spurensuche“

Der Autor, Schauspieler und promovierter Theologe Markus Grimm steht am 31. März 2017 in Müchen mit seiner aktuellen Bühnenperformance „Wo bitte geht`s zum Leben – eine kabarettistisch-philosophische Spurensuche“ im Gasteig in der Black Box auf der Bühne.

Der freie Theologe und preisgekrönte Schrift- und Darsteller macht sich in seiner mitreisenden Performance auf die uralt-postmoderne Suche nach dem, was das Leben ausmacht, was ihm Sinn, Wert und Gehalt verleiht und entdeckt dabei das Wahre, Gute und Schöne, Werte und Wirklichkeit, Gott und Welt und noch viel mehr. Bewegend, inspirierend, mit Witz und kein bisschen fromm.

 

Markus Grimm: „Wo bitte geht´s zum Leben – eine kabarettistisch-philosophische Spurensuche“ was last modified: Februar 22nd, 2017 by vollblutTEAM

Lost Weekend – Wohin steuert die Türkei?

Dienstag, 24. Januar 2017 - 19:00

Lost Weekend

Wie wird es nun mit der Tükei weitergehen? | Foto: Lost weekend

Wie wird es nun mit der Tükei weitergehen? | Foto: Lost weekend

Wohin steuert die Türkei?

- Lost Weekend

Spätestens nach dem gescheiterten Putschversuch vom Juli 2016 scheint sich die Türkei unter ihrem Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Richtung Autoritarismus zu bewegen.
Wohin steuert die Türkei? Droht eine Entwicklung in Richtung einer Präsidialdiktatur? Wie reagiert die türkische Zivilgesellschaft auf den zunehmenden Druck? Warum ist der Rückhalt für Erdogan in weiten Teilen der Bevölkerung ungebrochen? Welche Auswirkungen hat Erdogans Politik auf die Beziehungen zur EU?

Vortrag und Diskussion mit Kristian Brakel, Leiter der Heinrich-Böll-Stiftung Istanbul

Eintritt frei!

Lost Weekend – Wohin steuert die Türkei? was last modified: Januar 16th, 2017 by vollblutTEAM

Zeitgenössische Buchkunstmesse

Sonntag, 13. November 2016 - 00:00

Lyrik Kabinett München

Das Foto ist ein Werk von Christian Ewald.

Foto: Näh-Papier-Grafik aus “Fragen für allemal zählbare Finger”, Unikat-Edition (handgeschrieben) in 99 Auflage von Christian Ewald

Zeitgenössische Buchkunstmesse

Buchkunst überrascht durch große gestalterische Vielfalt. Unterschiedliche Techniken für Grafik, Druck und Herstellung kommen zum Einsatz. Neben dem klassischen „Buch zwischen zwei Buchdeckeln“ zählen Mappenwerke, Einblattdrucke, Leporellos, Karten und sogar Objekte und Skulpturen dazu.

Gemeinsam ist den verschiedenen Arten von Buchkunst das Außergewöhnliche, mit dem Wort und Bild sich begegnen und ein Eigenleben entwickeln. Konventionen herkömmlicher Buchgestaltung und Buchherstellung werden überschritten. Die Blätter sind manchmal lose belassen oder auf besondere Weise verklebt, vernäht, in neue Einbandformen gebunden, als Kleinstauflage oder Unikat.

Buchkunst zu erleben, heißt auch, haptische Erfahrungen zu machen. Erst in die Hand genommen beginnt das Künstlerbuch seine Wirkung zu entfalten. Die Anmutung des traditionellen Buchdrucks mit Blei- und Holzlettern, originalgrafische Techniken wie z.B. Holzschnitt, Radierung und Lithographie, die Malerei, Handschrift oder Collagetechniken, die typografische Gestaltung der Texte, das Papier – alle diese Elemente von Buchkunst öffnen einen erweiterten Wahrnehmungsraum.

In diesem Sinn ist Buchkunst viel mehr als „die Einheit von Wort und Bild“. Bei der Ausstellung besteht die seltene Möglichkeit für diese faszinierende Erfahrung, denn üblicherweise sind solche Werke nur hinter Glas zu sehen.

Zum fünften Mal zeigt die Ausstellung im Lyrik Kabinett München aktuelle Arbeiten zeitgenössischer Buchkunst. Zu sehen sind Werke von 14 Buchkünstlern, die selbst anwesend sind und gern Auskunft zu ihren Arbeiten geben.

Kostenloser Eintritt

Zeitgenössische Buchkunstmesse was last modified: November 8th, 2016 by vollblutTEAM

Zeitgenössische Buchkunstmesse

Samstag, 12. November 2016 - 00:00

Lyrik Kabinett München

Halbzeit der Buchkunstmesse München am 12. November.

Foto: Näh-Papier-Grafik aus “Fragen für allemal zählbare Finger”, Unikat-Edition (handgeschrieben) in 99 Auflage von Christian Ewald

Zeitgenössische Buchkunstmesse

Buchkunst überrascht durch große gestalterische Vielfalt. Unterschiedliche Techniken für Grafik, Druck und Herstellung kommen zum Einsatz. Neben dem klassischen „Buch zwischen zwei Buchdeckeln“ zählen Mappenwerke, Einblattdrucke, Leporellos, Karten und sogar Objekte und Skulpturen dazu.

Gemeinsam ist den verschiedenen Arten von Buchkunst das Außergewöhnliche, mit dem Wort und Bild sich begegnen und ein Eigenleben entwickeln. Konventionen herkömmlicher Buchgestaltung und Buchherstellung werden überschritten. Die Blätter sind manchmal lose belassen oder auf besondere Weise verklebt, vernäht, in neue Einbandformen gebunden, als Kleinstauflage oder Unikat.

Buchkunst zu erleben, heißt auch, haptische Erfahrungen zu machen. Erst in die Hand genommen beginnt das Künstlerbuch seine Wirkung zu entfalten. Die Anmutung des traditionellen Buchdrucks mit Blei- und Holzlettern, originalgrafische Techniken wie z.B. Holzschnitt, Radierung und Lithographie, die Malerei, Handschrift oder Collagetechniken, die typografische Gestaltung der Texte, das Papier – alle diese Elemente von Buchkunst öffnen einen erweiterten Wahrnehmungsraum.

In diesem Sinn ist Buchkunst viel mehr als „die Einheit von Wort und Bild“. Bei der Ausstellung besteht die seltene Möglichkeit für diese faszinierende Erfahrung, denn üblicherweise sind solche Werke nur hinter Glas zu sehen.

Zum fünften Mal zeigt die Ausstellung im Lyrik Kabinett München aktuelle Arbeiten zeitgenössischer Buchkunst. Zu sehen sind Werke von 14 Buchkünstlern, die selbst anwesend sind und gern Auskunft zu ihren Arbeiten geben.

Kostenloser Eintritt

Zeitgenössische Buchkunstmesse was last modified: November 8th, 2016 by vollblutTEAM

Zeitgenössische Buchkunstmesse

Freitag, 11. November 2016 - 18:00

Lyrik Kabinett München

Der erste Tag der Buchkunstmesse beginnt am Abend  des 11. Novembers.

Foto: Näh-Papier-Grafik aus “Fragen für allemal zählbare Finger”, Unikat-Edition (handgeschrieben) in 99 Auflage von Christian Ewald

Zeitgenössische Buchkunstmesse

Buchkunst überrascht durch große gestalterische Vielfalt. Unterschiedliche Techniken für Grafik, Druck und Herstellung kommen zum Einsatz. Neben dem klassischen „Buch zwischen zwei Buchdeckeln“ zählen Mappenwerke, Einblattdrucke, Leporellos, Karten und sogar Objekte und Skulpturen dazu.

Gemeinsam ist den verschiedenen Arten von Buchkunst das Außergewöhnliche, mit dem Wort und Bild sich begegnen und ein Eigenleben entwickeln. Konventionen herkömmlicher Buchgestaltung und Buchherstellung werden überschritten. Die Blätter sind manchmal lose belassen oder auf besondere Weise verklebt, vernäht, in neue Einbandformen gebunden, als Kleinstauflage oder Unikat.

Buchkunst zu erleben, heißt auch, haptische Erfahrungen zu machen. Erst in die Hand genommen beginnt das Künstlerbuch seine Wirkung zu entfalten. Die Anmutung des traditionellen Buchdrucks mit Blei- und Holzlettern, originalgrafische Techniken wie z.B. Holzschnitt, Radierung und Lithographie, die Malerei, Handschrift oder Collagetechniken, die typografische Gestaltung der Texte, das Papier – alle diese Elemente von Buchkunst öffnen einen erweiterten Wahrnehmungsraum.

In diesem Sinn ist Buchkunst viel mehr als „die Einheit von Wort und Bild“. Bei der Ausstellung besteht die seltene Möglichkeit für diese faszinierende Erfahrung, denn üblicherweise sind solche Werke nur hinter Glas zu sehen.

Zum fünften Mal zeigt die Ausstellung im Lyrik Kabinett München aktuelle Arbeiten zeitgenössischer Buchkunst. Zu sehen sind Werke von 14 Buchkünstlern, die selbst anwesend sind und gern Auskunft zu ihren Arbeiten geben.

Kostenloser Eintritt

Zeitgenössische Buchkunstmesse was last modified: November 8th, 2016 by vollblutTEAM

Wollen Sie rumkugeln?

Freitag, 2. Dezember 2016 - 20:00

Theater Hofspielhaus

Am 2. Dezember zeigt Kabarettistin Veronika von Quast ein etwas anderes Weihnachtsprogramm..

Ein etwas anderes Weihnachtsprogramm finden Sie bei Veronika von Quast. | Foto: HenrykB

Wollen Sie rumkugeln?

-Veronika von Quast

Einlass: tba.

Das etwas andere Weihnachtsprogramm mit Rezepten, Kapriolen, Frivolitäten und Liedern. Vroni von Quast singt, kocht, liest, scherzt und plaudert in ihrer wunderbaren, unverfälschten bayrischen Art, dass es eine Art hat.

Karten findest Du hier: http://bit.ly/VeronikaVonQuast

Wollen Sie rumkugeln? was last modified: Oktober 27th, 2016 by vollblutTEAM

Und dieses Land ist auch die Türkei

Sonntag, 6. November 2016 - 19:00

Pasinger Fabrik

Am 6. November wird das wirkliche Leben in der Türkei vorgestellt.

Kultur, Kunst und das Leben in der Türkei stellt ein Team von MAVIBLAU vor. | Foto: Maximiliane Wittek

Und dieses Land ist auch die Türkei

-Türkiye Reloaded Festival

Einlass: tba.

Eine andere Türkei zu Gast in München

Mitglieder des deutschsprachigen Istanbuler Onlinemagazins MAVIBLAU berichten auf dem Türkiye Reloaded Festival von ihrem Alltag und dem der jungen Szene in Istanbul.

Wie gestaltet sich der Alltag neben Erdoğan, Putschversuch und Bombenanschlägen in der Türkei? Welche Gedanken, Wünsche und Träume haben junge Menschen nun? Das Onlinemagazin MAVIBLAU, ein Projekt deutscher und türkischer Studierenden und Kunstschaffenden, ist in Istanbul zu Hause und berichtet von dort aus regelmäßig über Kunst, Kultur und Leben zwischen den Kulturen. Auf dem Türkiye Reloaded Festival der Pasinger Fabrik stellen drei Mitglieder des Magazins am 6. November um 19 Uhr  im Rahmen des Events “Dieses Land ist auch die Türkei” ihre Arbeit vor. Gemeinsam mit dem Publikum diskutieren sie über die Türkei und die Diskrepanz zwischen ihrer medialen Repräsentation und dem, wie sie vor Ort erfahren wird.

MAVIBLAU ist eine Plattform für den Austausch zwischen Deutschland und der Türkei. Das Onlinemagazin wurde 2015 in Istanbul gegründet und zählt mittlerweile mehr als 20 Mitglieder, die alle ehrenamtlich über deutsch-türkisches Leben berichten, Artikel verfassen, Workshops und Events gestalten. Das Onlinemagazin nimmt es sich zur Aufgabe, Stereotypisierungen beider Kulturen entgegenzuwirken und den lebhaften und vielfältigen Austausch zwischen den Ländern hervorzuheben. “In der momentanen Lage Deutschlands und der Türkei darf Austausch nicht abbrechen, sondern muss um so hartnäckiger betrieben werden”, betont Tuğba Yalçınkaya, Mitinitiatorin des Magazins.

Um diesen Dialog weiter zu fördern und einen persönlichen Einblick in das Leben in der Türkei zu geben, kommt MAVIBLAU nun nach München. Tuğba Yalçınkaya, Rebecca Meier und Neslihan Kanbur werden mit Videoausschnitten und Bildern von ihrem Alltag berichten und dabei Interessantes, Nachdenkliches und Überraschendes über die Türkei, wie viele sie eben noch nicht kennen, erzählen.

Die Karten gibt’s hier: http://bit.ly/MAVIBLAUKarten

 

Und dieses Land ist auch die Türkei was last modified: Oktober 25th, 2016 by vollblutTEAM