KIB präsentiert Kœnig – Ticketgewinnspiel

Mittwoch, 29. März 2017 - 21:30

Strom München

Koenig geht auf Tour mit "Best Of 28". | Foto: Lukas Gansterer

Koenig geht auf Tour mit “Best Of 28″. | Foto: Lukas Gansterer

KIB präsentiert Kœnig

 

Koenig a.k.a. Fka MC Bishop, Steve Raguza, Henri Torrino, King Al, Fat Luke, Lukas Koenig, Snoop Jizza, Snoop Kisser, MEL Jackson fizzer, Luke Dog, Snoop Dizza, Luke Jizz ist eine musikalische Mischung aus Schlagzeug, Rap, Basssynthesizer, Noise und Chören: Eine Wahrnehmung und Aufführung von flexiblen Zeitstrukturen in der Musik mit speziellem Blick auf expressiven Mikrorhythmus innerhalb sich wiederholender Muster.

Kœnig – das ist Ausnahme-Schlagzeuger und Multi-Instrumentalist, Rapper und Producer Lukas König, auch bekannt von Koenigleopold, Kompost 3, Sixtus Preiss, Wolfgang Puschnigg und vielen anderen Ensembles mehr. Mit seinem Solo-Act Kœnig verlässt er sein angestammtes, im Jazz geerdetes, Umfeld immer wieder kurz, um einen rauschenden Flow von HipHop, Dada, One-Man-Big-Band,  Techno und allgemeinem Wahnsinn auf die Bühne und nun auch auf die Platte zu bringen.

Kœnigs Live-Auftritte faszinieren, verwirren, unterhalten und grooven gleichermaßen – meist eingehüllt in ein Feuerwerk aus Neon und Schwarzlicht ist jeder Auftritt eine tour de force des multitaskenden Performers. Umwerfendes musikalisches Können, schrankenloser Einfallsreichtum, aber auch stilistische Sicherheit lassen Kœnigs brodelnde Mischung aus experimenteller und tanzbarer Musik bei jedem Gig ein begeistertes Publikum zurück – mit sicher auch nicht wenigen, die sich fragen, was um Himmels willen sie denn da grade miterlebt haben. Besonders bei den Besucher der letzten Bilderbuch-Tournee, die Kœnig als Support begleitete, sorgten die denkwürdigen Performances für Gesprächsstoff und angenehm verwirrte Begeisterung gleichermaßen.

Mit “Best Of 28” kommt nun die zweite reguläre Veröffentlichung von Kœnig nach der selbstbetitelten EP von 2015 und drei Stücken für den Film “Hotel Rock’n’Roll” von Glawogger/Ostrowski/Köpping. Aber dieses Mal gibt es neun Tracks und das nicht nur als Download, sondern auch auf CD und Vinyl – letzteres ein besonders schönes Stück, da es sich beim Cover-Artwork um ein Stereogramm handelt (Schielen bitte!).

“Ich hatte während meines 28. Lebensjahres 28 Skizzen zu Tracks gebastelt und die 9, die auf dem Album gelandet sind, sind eben die besten davon.” erklärt Lukas König den Albumtitel, “Was die Texte angeht, geht es recht stark um die Idee des Scheiterns als Neuanfang. Aber auch um asurde, akute Politik, das Musikbusiness und vieles mehr, das mich so beschäftigt. Ich gehe mit den Themen aber auch sehr frei um und alles kann auch etwas völlig anderes bedeuten.”

Kœnig (Lukas König) schließt Hiphop mit Techno kurz. Mit kœnig (Ep) lebt Lukas König sein Faible für Hip-Hop nun hemmungslos aus. Lyrischer Furor, derbe Grooves und fiese Synthesizer treiben die Stücke an. Das ist bisweilen sehr weit draußen, klingt aber trotzdem ungemein dringlich und mitreißend. (Der Falter)

Gewinnt 1×2 Tickets

Anrede:
Vorname:
Nachname:
E-Mail:
Ich stimme den Teilnahmebedingungen zu.
KIB präsentiert Kœnig – Ticketgewinnspiel was last modified: März 10th, 2017 by vollblutTEAM

LaBrassBanda – Ticketgewinnspiel

Samstag, 4. März 2017 - 20:00

Olympiahalle München

Labrassbanda auf großer Tour.

Foto Stefan Bauswein

Zehn Jahre LaBrassBanda

 – Releasekonzert „Around the World”

Zehn Jahre und kein bisschen müde! Zum Jubiläum überrascht LaBrassBanda mit dem neuen Album „Around The World“ (VÖ: 24. Feb 2017). Am 4. März 2017 wird die weltweit gefeierte Band ihre Fans bei der Release-Show in der Münchner Olympiahalle zum Durchdrehen bringen.

2007 waren sie ein klassischer Geheimtipp. Ein paar Eingeweihte raunten sich im oberbayerischen Chiemgau den Namen LaBrassBanda zu. Und schwärmten von dieser unglaublichen Band, die bayerische Volksmusik mit Ska-Punk, Techno, Reggae und Brass mixen würde. Die Konzerte wären Energie pur. Wer dabei war, erzählte mit leuchtenden Augen von schweißtreibenden Nächten. Und von diesen Typen, die alle barfuß auf die Bühne kämen.

In zehn Jahren LaBrassBanda ist viel passiert, eine Tour mit alten NSU-Mopeds und einem Traktor durch Österreich während der Fußball-EM 2008, die mit einer Einladung auf die Hauptbühne zum Finale in Wien endete. Konzerte in Russland, Simbabwe und England genauso wie im legendären „Whisky A GoGo“ in Los Angeles. Auftritte auf allen wichtigen Festivals, von Southside über Chiemsee Summer bis zum Sziget. Ein Highlight (unter vielen): Das legendäre Roskilde-Festival 2009.

Zwischendurch geben LaBrassBanda immer wieder das eine oder andere Bierzelt-Konzert. Dazu kommt 2013 ein zweiter (und gefühlter erster) Platz bei der Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest. Plus drei Studio-Alben („Habedieehre“, „Übersee“, „Europa“), eine normale Live-CD („Live Olympiahalle München“), eine nicht ganz so normale Live-CD, die man im Kuhstall aufgenommen hat („Kiah Royal“) und eine Dub-CD („Europa in Dub“).

Gewinnt hier 1×2 Karten:

Anrede:
Vorname:
Nachname:
E-Mail:
Ich stimme den Teilnahmebedingungen zu.
LaBrassBanda – Ticketgewinnspiel was last modified: März 9th, 2017 by vollblutTEAM

Der Imperativ des Feierns

Donnerstag, 19. Januar 2017 - 22:30

Rote Sonne

Der letzte Zusatztermin von "Der Imperativ des Feierns" | Foto: Der Imperativ des Feierns

Der letzte Zusatztermin von “Der Imperativ des Feierns” | Foto: Der Imperativ des Feierns

Der Imperativ des Feierns

Wir hatten eine Vision: Diesmal wollten wir den Techno-Club Rote Sonne zum Raumschiff machen. Mit ihm sollten die Zuschauer in das Jahr 2101 geschickt werden, um die eigene Gegenwart aus der Zukunft zu betrachten. Doch bei einer der Versuchsfahrten scheint etwas schiefgegangen zu sein. Plötzlich entfesselte der Club eine ungeahnte Energie: Die Rote Sonne kidnappte das Theaterkollektiv und übernahm die Macht bei der Gestaltung des Projekts. Die Stimme R.S. gab von nun an alle Anweisungen und machte den Musiker Bostro Pesopeo zu ihrem wichtigsten Partner. Gemeinsam mit ihm entwickelte R.S. ein Hörspiel, zu der Bostro Pesopeo technoide Musik-Landschaften beisteuern musste. Über Kopfhörer verbindet sich R.S. mit den Besuchern und schickt diese in die Katakomben ihrer selbst. Sie erzählt von dem, was sie auf unzähligen Parties gesehen und erlebt hat. Wer ihr zuhört, beginnt einen Trip in eine exzessive Welt der Verschwendung und des Genusses.

Mittels Audioguide werden die Besucher bei ‚Der Imperativ des Feierns‘ durch einen inszenierten Clubabend geleitet. Sie werden dabei zum Wanderer durch technoide Soundlandschaften – zwischen faktischen und vorgespielten Situationen, zwischen historischen Erinnerungen und absurden Erfahrungswelten.

Ein Projekt über Feiern, Verausgabung und Exzess ohne gebührende Abschlussfeierei wäre eine Schande. Und deshalb gibt es nach der letzten Vorstellung am 19. Januar ab ca. 22:30 Uhr eine Dernieren-Feier mit den grandiosen am Projekt beteiligten Musikern Bostro Pesopeo, N!klas und dem ein oder andern Überraschungsgast hinter den Plattentellern. Dazu ist jedermann herzlich eingeladen!

Ein Projekt von: Antonia Beermann, Julia Müller und Felix Kruis // Musik: Bostro Pesopeo aka Florian Peter // Ausstattung: Julia Nussbaumer und Kazan Fischer // Licht: Tobias Böhnke

Sprecher: Shandra Schadt, Judith Huber, Jan Beller, Folkert Dücker, Robert Hofmann, Sven Hussock, N!klas u.a.

Mit: Babette Büchele, Susanne Ernst, Christian Kaya, N!klas u.a.

Die Veranstaltung ist aufgrund der eingesetzten Lichteffekte und dem teilweisen Aufenthalt in engen Räumen für Epileptiker und Klaustrophobiker nicht geeignet.

Karten findet Ihr hier: http://bit.ly/ImperativDesFeierns

Der Imperativ des Feierns was last modified: Januar 13th, 2017 by vollblutTEAM

Der Imperativ des Feierns

Mittwoch, 18. Januar 2017 - 22:30

Rote Sonne

Der Club "Rote Sonne" läd ein. | Foto: Der Imperativ des Feierns

Der Club “Rote Sonne” läd ein. | Foto: Der Imperativ des Feierns

Der Imperativ des Feierns

Wir hatten eine Vision: Diesmal wollten wir den Techno-Club Rote Sonne zum Raumschiff machen. Mit ihm sollten die Zuschauer in das Jahr 2101 geschickt werden, um die eigene Gegenwart aus der Zukunft zu betrachten. Doch bei einer der Versuchsfahrten scheint etwas schiefgegangen zu sein. Plötzlich entfesselte der Club eine ungeahnte Energie: Die Rote Sonne kidnappte das Theaterkollektiv und übernahm die Macht bei der Gestaltung des Projekts. Die Stimme R.S. gab von nun an alle Anweisungen und machte den Musiker Bostro Pesopeo zu ihrem wichtigsten Partner. Gemeinsam mit ihm entwickelte R.S. ein Hörspiel, zu der Bostro Pesopeo technoide Musik-Landschaften beisteuern musste. Über Kopfhörer verbindet sich R.S. mit den Besuchern und schickt diese in die Katakomben ihrer selbst. Sie erzählt von dem, was sie auf unzähligen Parties gesehen und erlebt hat. Wer ihr zuhört, beginnt einen Trip in eine exzessive Welt der Verschwendung und des Genusses.

Mittels Audioguide werden die Besucher bei ‚Der Imperativ des Feierns‘ durch einen inszenierten Clubabend geleitet. Sie werden dabei zum Wanderer durch technoide Soundlandschaften – zwischen faktischen und vorgespielten Situationen, zwischen historischen Erinnerungen und absurden Erfahrungswelten.

Ein Projekt über Feiern, Verausgabung und Exzess ohne gebührende Abschlussfeierei wäre eine Schande. Und deshalb gibt es nach der letzten Vorstellung am 19. Januar ab ca. 22:30 Uhr eine Dernieren-Feier mit den grandiosen am Projekt beteiligten Musikern Bostro Pesopeo, N!klas und dem ein oder andern Überraschungsgast hinter den Plattentellern. Dazu ist jedermann herzlich eingeladen!

Ein Projekt von: Antonia Beermann, Julia Müller und Felix Kruis // Musik: Bostro Pesopeo aka Florian Peter // Ausstattung: Julia Nussbaumer und Kazan Fischer // Licht: Tobias Böhnke

Sprecher: Shandra Schadt, Judith Huber, Jan Beller, Folkert Dücker, Robert Hofmann, Sven Hussock, N!klas u.a.

Mit: Babette Büchele, Susanne Ernst, Christian Kaya, N!klas u.a.

Die Veranstaltung ist aufgrund der eingesetzten Lichteffekte und dem teilweisen Aufenthalt in engen Räumen für Epileptiker und Klaustrophobiker nicht geeignet.

Karten findet Ihr Hier: http://bit.ly/ImperativDesFeierns

Der Imperativ des Feierns was last modified: Januar 13th, 2017 by vollblutTEAM

Der Imperativ des Feierns

Dienstag, 17. Januar 2017 - 22:30

Rote Sonne

Dieses Event lieben die Techno-Fans  | Foto: Der Imperativ des Feierns

Dieses Event lieben die Techno-Fans | Foto: Der Imperativ des Feierns

Der Imperativ des Feierns

Wir hatten eine Vision: Diesmal wollten wir den Techno-Club Rote Sonne zum Raumschiff machen. Mit ihm sollten die Zuschauer in das Jahr 2101 geschickt werden, um die eigene Gegenwart aus der Zukunft zu betrachten. Doch bei einer der Versuchsfahrten scheint etwas schiefgegangen zu sein. Plötzlich entfesselte der Club eine ungeahnte Energie: Die Rote Sonne kidnappte das Theaterkollektiv und übernahm die Macht bei der Gestaltung des Projekts. Die Stimme R.S. gab von nun an alle Anweisungen und machte den Musiker Bostro Pesopeo zu ihrem wichtigsten Partner. Gemeinsam mit ihm entwickelte R.S. ein Hörspiel, zu der Bostro Pesopeo technoide Musik-Landschaften beisteuern musste. Über Kopfhörer verbindet sich R.S. mit den Besuchern und schickt diese in die Katakomben ihrer selbst. Sie erzählt von dem, was sie auf unzähligen Parties gesehen und erlebt hat. Wer ihr zuhört, beginnt einen Trip in eine exzessive Welt der Verschwendung und des Genusses.

Mittels Audioguide werden die Besucher bei ‚Der Imperativ des Feierns‘ durch einen inszenierten Clubabend geleitet. Sie werden dabei zum Wanderer durch technoide Soundlandschaften – zwischen faktischen und vorgespielten Situationen, zwischen historischen Erinnerungen und absurden Erfahrungswelten.

Ein Projekt über Feiern, Verausgabung und Exzess ohne gebührende Abschlussfeierei wäre eine Schande. Und deshalb gibt es nach der letzten Vorstellung am 19. Januar ab ca. 22:30 Uhr eine Dernieren-Feier mit den grandiosen am Projekt beteiligten Musikern Bostro Pesopeo, N!klas und dem ein oder andern Überraschungsgast hinter den Plattentellern. Dazu ist jedermann herzlich eingeladen!

Ein Projekt von: Antonia Beermann, Julia Müller und Felix Kruis // Musik: Bostro Pesopeo aka Florian Peter // Ausstattung: Julia Nussbaumer und Kazan Fischer // Licht: Tobias Böhnke

Sprecher: Shandra Schadt, Judith Huber, Jan Beller, Folkert Dücker, Robert Hofmann, Sven Hussock, N!klas u.a.

Mit: Babette Büchele, Susanne Ernst, Christian Kaya, N!klas u.a.

Die Veranstaltung ist aufgrund der eingesetzten Lichteffekte und dem teilweisen Aufenthalt in engen Räumen für Epileptiker und Klaustrophobiker nicht geeignet.

Karten gibt es hier: http://bit.ly/ImperativDesFeierns

Der Imperativ des Feierns was last modified: Januar 13th, 2017 by vollblutTEAM

Der Imperativ des Feierns

Montag, 16. Januar 2017 - 22:30

Rote Sonne

Für alle Techno-Fans genau das Richtige!  Foto: Der Imperativ des Feierns

Für alle Techno-Fans genau das Richtige! Foto: Der Imperativ des Feierns

Der Imperativ des Feierns

Wir hatten eine Vision: Diesmal wollten wir den Techno-Club Rote Sonne zum Raumschiff machen. Mit ihm sollten die Zuschauer in das Jahr 2101 geschickt werden, um die eigene Gegenwart aus der Zukunft zu betrachten. Doch bei einer der Versuchsfahrten scheint etwas schiefgegangen zu sein. Plötzlich entfesselte der Club eine ungeahnte Energie: Die Rote Sonne kidnappte das Theaterkollektiv und übernahm die Macht bei der Gestaltung des Projekts. Die Stimme R.S. gab von nun an alle Anweisungen und machte den Musiker Bostro Pesopeo zu ihrem wichtigsten Partner. Gemeinsam mit ihm entwickelte R.S. ein Hörspiel, zu der Bostro Pesopeo technoide Musik-Landschaften beisteuern musste. Über Kopfhörer verbindet sich R.S. mit den Besuchern und schickt diese in die Katakomben ihrer selbst. Sie erzählt von dem, was sie auf unzähligen Parties gesehen und erlebt hat. Wer ihr zuhört, beginnt einen Trip in eine exzessive Welt der Verschwendung und des Genusses.

Mittels Audioguide werden die Besucher bei ‚Der Imperativ des Feierns‘ durch einen inszenierten Clubabend geleitet. Sie werden dabei zum Wanderer durch technoide Soundlandschaften – zwischen faktischen und vorgespielten Situationen, zwischen historischen Erinnerungen und absurden Erfahrungswelten.

Ein Projekt über Feiern, Verausgabung und Exzess ohne gebührende Abschlussfeierei wäre eine Schande. Und deshalb gibt es nach der letzten Vorstellung am 19. Januar ab ca. 22:30 Uhr eine Dernieren-Feier mit den grandiosen am Projekt beteiligten Musikern Bostro Pesopeo, N!klas und dem ein oder andern Überraschungsgast hinter den Plattentellern. Dazu ist jedermann herzlich eingeladen!

Ein Projekt von: Antonia Beermann, Julia Müller und Felix Kruis // Musik: Bostro Pesopeo aka Florian Peter // Ausstattung: Julia Nussbaumer und Kazan Fischer // Licht: Tobias Böhnke

Sprecher: Shandra Schadt, Judith Huber, Jan Beller, Folkert Dücker, Robert Hofmann, Sven Hussock, N!klas u.a.

Mit: Babette Büchele, Susanne Ernst, Christian Kaya, N!klas u.a.

Die Veranstaltung ist aufgrund der eingesetzten Lichteffekte und dem teilweisen Aufenthalt in engen Räumen für Epileptiker und Klaustrophobiker nicht geeignet.

weitere Vorstellungen: 17./18./19. Januar 2017

Hier gibt es Karten: http://bit.ly/ImperativDesFeierns

Der Imperativ des Feierns was last modified: Januar 13th, 2017 by vollblutTEAM

Fritz Kalkbrenner

Samstag, 25. März 2017 -

Zenith - Die Kulturhalle

Foto wurde uns vom Veranstalter zur Verfügung gestellt.

Foto wurde uns vom Veranstalter zur Verfügung gestellt.

Fritz Kalkbrenner im großen Aufbruch

Gut zwei Jahre nach seinem letzten Album ,Ways Over Water’, einer ausgiebigen Tournee und unzähligen Live-Shows verwandelt Fritz Kalkbrenner jetzt die nächste Vision zu Wirklichkeit: Am 14.10. erscheint sein neues Album ,Grand Départ’ und mit ihm über 20 Live-Termine der nächsten Europa Tour.

Mit seinem vierten Soloalbum setzt Fritz Kalkbrenner konsequent seinen Weg fort. Der Ostberliner Sänger, Produzent und Komponist übertrifft sich mit meisterhaften Arrangements und wuchtig-analogen Soundgebilden. Der Sound von ,Grand Départ’ ist präzise und vielschichtig. Neben Waldhorn, Trompete und Orgel vernimmt man Violine, Cello und Kontrabass, ungerade Drums, Klang, und vor allem: Textur.

Aus dem gängigen Rahmen von Techno- und House-Musik hat sich der Sound von Fritz Kalkbrenner immer weiter entfernt. Doch in seiner Brust schlagen zwei Herzen: das des Produzenten und Songwriters, aber auch das des Sängers und Texters. Und obwohl seine größten Hits wie ,Facing The Sun’ oder ,Back Home’ auf sanften, souligen House-Beats basieren, darf die 4/4-Kickdrum auch auf dem neuen Album nicht fehlen: „So viel Dancefloor muss schon sein.“

Fritz Kalkbrenner was last modified: September 19th, 2016 by vollblutTEAM