Ottmar Liebert & Luna Negra

Donnerstag, 9. März 2017 - 20:00

Muffathalle München

Ottmar Liebert ist mit seiner Band in München. | Foto: Greg Gorman

Ottmar Liebert ist mit seiner Band in München. | Foto: Greg Gorman

Ottmar Liebert

& Luna Negra

Ottmar Liebert, der gefeierte und Grammy-nominierte Gitarrenvirtuose aus Santa Fe kommt im März mit seiner Band Luna Negra für sechs Konzerte auf Tour nach Deutschland! Auf seiner Tour wird Ottmar Liebert nicht nur seine beliebten Klassiker präsentieren, sondern auch Songs seines neuen Album “Waiting n Swan“, das die Songs von Bob Marley aufleben lässt.

Liebert wurde bereits sechs Mal für den Grammy nominiert, seine Alben erreichten weltweit Gold- und Platinstatus und verkauften sich Millionen mal. Seine Flamenco-Kompositionen sind weltberühmt, aber er ist auch immer wieder für eine Überraschung gut! So auch auf seinem neuen Album „Waiting + Swan“ (VÖ am 23.10.2017), über das er sagt: „Reggae ist Musik mit einer internationalen Stimme und der Sound der Reggae-Ikone Bob Marley ist noch heute überall auf der Welt zu hören.“ Seine Songs sind zum internationalen Kanon geworden, sie sind sofort zu erkennen und werden innig geliebt. Für Liebert sind sie der Soundtrack seiner Jugend, Bob Marley einer seiner Helden. Mit seinem neuen Album verbindet Liebert seine Vergangenheit und seine Zukunft und zeigt, dass Reggae und der von ihm so geliebte Flamenco durchaus gemeinsame Wurzeln haben. „Ich habe eine interessante Verbindung zwischen dem Flamenco und Reggae herausgefunden“ so Liebert. „Ich nahm ein Album mit bestimmten Flamenco-Rhythmen auf, den sogenannten Tangos, und ich glaube, dass sich ihre Wurzeln eher in der Karibik als im Arabischen Bereich finden. Dabei fiel mir auf, dass diese Tangos, wie auch Reggae und Salsa, die Betonung auf dem ersten Beat vermeiden, sie hören sich auch ganz anders an als jeder andere Rhythmus im Flamenco. Wahrscheinlich haben alle diese drei Rhythmen, Tangos, Salsa und Reggae, ihre Wurzeln in Afrika.“ Dass Liebert stets gerne tief in die Materie eintaucht beweist das neue Album einmal mehr: “Waiting n Swan beinhaltet auch zwei meiner älteren Songs. Ich habe “Barcelona Nights” und “Heart Still/Beating” bereits in den 1990ern aufgenommen, aber ich wollte schon immer auch einmal Reggae-Versionen dieser Songs aufnehmen.“ Und so finden sich diese nahtlos neben dem neuen Stück “Swan” ebenso wie den neun Bob Marley Songs, die Liebert für dieses Album ausgesucht hat.

Liebert’s eigene musikalische Geschichte beginnt im Alter von 11 Jahren, als er noch in Köln wohnte und Unterricht in klassischer Gitarre nahm. In einem Supermarkt entdeckte er drei Jahre später eine Flamenco LP und die Liebe zu dieser Musik war geboren! Mit 16 spielte ihm ein Freund den Song “Mediterranean Sundance” des Jazz-Fusion Gitarristen Al Di Meola vor und Liebert war verloren. “Ich bat ihn, mir das Cover zu geben, ich musste einfach wissen, wer der andere Gitarrist war! Das war natürlich Paco De Lucia und damit war ich dem Flamenco verfallen.” 1979 zog Liebert in die USA, nach Santa Fee, wo er auch Flamenco Musik studierte und seinen eigenen Sound suchte. Seine erste eigene Veröffentlichung, „Nouveau Flamenco“, bescherte ihm 1990 den ersten Erfolg, das Album erlangte Doppelt-Platin-Status in Amerika. Seit dem führt ihn seine musikalische Reise mit stetigem Erfolg rund um den Globus.

Nun, mit der neuesten Veröffentlichung, Waiting n Swan, schließt sich ein Kreis. Doch woher kommt der mysteriöse Titel? „Das Wort “waiting” bezieht sich natürlich auf den Song “Waiting in Vain”” erklärt Liebert lächelnd, „und der Ausdruck “n Swan” ist kreolischen Ursprungs und bedeutet so viel wie ‘und so weiter’.” Alles kommt also zu seiner Zeit. Und das Warten darauf war jedoch nicht ungeduldig, also „in vain“, sondern gereift. So wie Lieberts Entdeckungsreise zum Reggae. Im März kann man sich nun also auf interessante Konzert-Abende freuen, an denen Ottmar Liebert seinen Fans beide Musikstile in Höchstform präsentieren wird.

Karten findest Du hier: http://bit.ly/OttmarLiebertMuc

Ottmar Liebert & Luna Negra was last modified: Januar 20th, 2017 by vollblutTEAM

Trio ZAKK

Samstag, 27. Juni 2015 - 16:00

Tollwood Sommerfestival, Spiridon-Louis-Ring, 80809 München

Foto:Fotos: doris oberfrank-list/Fotolia.com, Bernd S./Fotolia.com, Diatoniks, Rainer Martini, Waldramer Tanzlmusi, awhelin/Fotolia.com

Foto:Fotos: doris oberfrank-list/Fotolia.com, Bernd S./Fotolia.com, Diatoniks, Rainer Martini, Waldramer Tanzlmusi, awhelin/Fotolia.com

das Trio ZAKK im Hacker Brettl
Präsentiert von kulturIMBLOG

Das Trio Zakk bewegt sich gekonnt zwischen Swing, Tango, Musette, Klezmer, Weltmusik oder Boarisch und ist auf den Kleinkunstbühnen im bayerischen Alpenvorland zu Hause. Dabei begeistert das Ensemble durch Virtuosität und Spielfreude und zieht das Publikum mit in ihren Bann.

Besetzung:
Heinrich Zapf – Klarinette, Hackbrett, Pantomime, Gesang
Anja Awiszus – Akkordeon
Rainer Krüger – Gitarre, Manoline
Markus Kugler – Kontrabass, Percussion, Gesang

Der Eintritt ist frei.

www.tollwood.de

Trio ZAKK was last modified: Mai 7th, 2015 by kulturIMBLOG