OMD

Donnerstag, 30. November 2017 - 20:00

TonHalle / München

OMD kommt 2017 nach München.

Dieses Bild wurde uns von Global Concerts zur Verfügung gestellt.

OMD

The Punishment Of Luxury
 – Tour 2017

Einlass: 19.00 Uhr.

Erstmals seit ihren umjubelten Auftritten in Hamburg, Frankfurt und Berlin im Mai 2016 wird die britische Kultband Orchestral Manoeuvres In The Dark zurück auf die deutschen Konzertbühnen kommen. Die Mitbegründer und wichtigsten Vertreter des New Wave haben sechs Konzerte im November/Dezember 2017 bestätigt, um ihr am 1. September 2017 erscheinendes, 13. Studio-Album „The Punishment Of Luxury“ (RCA / Sony Music) live vorzustellen. Andy McCluskey, Paul Humphreys, Martin Cooper und Stuart Kershaw spielen am 30. November 2017 in München in der Tonhalle.

OMD (kurz für Orchestral Manoeuvres In The Dark) gehören seit ihrer Gründung 1978 zu den Vorreitern und Protagonisten des Synthie Pop und des New Wave. Mit den beiden frühen Alben „Architecture And Morality“ (1981) und „Dazzle Ships“ (1983) sowie den Welthits „Enola Gay“, „Electricity“ und „Souvenir“ prägten OMD zusammen mit Human League und Gary Numan eine ganze Dekade. Nicht nur für die ‚Oxford Times‘ zählen sie zu den „wichtigsten Bands, die Großbritannien jemals hervorgebracht hat“, OMD haben bis heute unzählige und vor allem sehr unterschiedliche Künstler beeinflusst.

Jetzt kehren die Synthie Pop-Pioniere mit ihrem 13. Studioalbum zurück: „The Punishment Of Luxury“ erscheint am 1. September 2017 über 100 % Records. Natürlich können die Fans wieder die Qualität der früheren OMD-Werke erwarten, nämlich eine Kombination aus einem wehmütigen Blick in die Vergangenheit und idealisierter Romantik sowie den üblichen visionären Schritt aus der Komfortzone. „The Punishment Of Luxury“ folgt auf den Vorgänger „English Electric“, der 2013 für begeisterte Kritiken sorgte, und ist qualitativ schon jetzt unter den besten OMD-Werken zu platzieren. Stylischer Synthie Pop und großartiges Songwriting sind seit jeher eine der großen Stärken von OMD.

Geschrieben, aufgenommen und produziert haben diesmal die beiden Masterminds der Band: Andy McCluskey und Paul Humphreys; auch deshalb klingt das Album nach einer Band auf dem Höhepunkt ihrer Schaffenskraft. „Auf diesem Album haben wir es geschafft, schöne Dinge aus Krach und sich wiederholenden Mustern zu machen“, erklärt Andy. „Das Problem ist nur, wir können nichts dagegen tun, es kommen immer wieder eingängige Melodien dabei heraus!“

Der Name des Albums stammt übrigens von einem Gemälde des Italieners Giovanni Segantini aus dem Jahr 1981. Es enthält alle typischen OMD-Qualitätsmerkmale wie die Kraftwerk-artigen „Isotype“ und „Robot Man“ sowie wunderschöne Soul-Balladen wie „One More Time“ und „The View From Here“, aber auch mehr traditionelle OMD-Songs der Marke „Kiss Kiss Kiss Bang Bang Bang“ oder den mit viel Synthie versehenen Titelsong.

Über den omnipräsenten und noch immerwährenden Einfluss von OMD sagt diese Aussage der einflussreichen Popkulur-Website „The Quietus“ alles aus: „Sie sind nicht nur eine der besten Synthie-Bands aller Zeiten, sie gehören zu den besten Bands aller Zeiten.“ Ohne OMD gäbe es viele Bands wie The xx oder The Killers nicht. James Murphy von LCD Soundsystem hat OMD als große Inspiration genannt, ebenso wie Future Islands und Chvrches, die Teile von OMD’s DNS übernommen haben. Hier kommt eine wahre Legende der Popmusik erneut auf Deutschlandtour.

OMD was last modified: Mai 18th, 2017 by vollblutTEAM

Freak Out!

Samstag, 13. Mai 2017 - 23:00

Backstage / München

Freak Out findet in München statt.

Diese Bild wurde uns von Backstage Concerts GmbH zur Verfügung gestellt.

FREAK OUT! Die Mutter Aller Alternativen Partys

Einlass: 23.00 Uhr.

Konzertgäste des Abends haben freien Eintritt zur Party.

Der Anlaufpunkt für Fans alternativer Musik in München auf 3 Areas, dort hört ihr von Indie über Alternative, Ebeats, Metal, Hardcore & Surf’n'Roll alles was das Herz begehrt!

Der Preis an der Abendkasse: 7,00 €.

 

Freak Out! was last modified: Mai 11th, 2017 by vollblutTEAM

CROSSING FRIDAY

Freitag, 12. Mai 2017 - 23:00

Backstage Club / München

Crossing Friday kommt nach München.

Diese Bild wurde uns von Backstage Concerts GmbH zur Verfügung gestellt.

CROSSING FRIDAY

New Modern Rock Music

Jeden Freitag gibts die geballte Ladung NewModernRockMusic auf die Ohren!

Bands wie 3 DOORS DOWN, BEASTIE BOYS, BEATSTEAKS, BILLY TALENT, BLINK 182, BLUR, DIE ÄRZTE, GOOD CHARLOTTE, LIMP BIZKIT, PLACEBO, REFUSED, RISE AGAINST, THE OFFSPRING, LINKIN PARK, BONAPARTE, THE KILLERS, THE SUBWAYS, KORN, VOLBEAT, 30 SECONDS TO MARS, QUEENS OF THE STONE AGE uvm. werden euch vom Plattenteller serviert.

Wöchentlich im Wechsel an den Plattentellern
1. Fr.: DJ Albert Royal l bekannt aus der “Visions” Party
2. Fr.: DJ Benni Al Massiva l bekannt aus unserer “Freak Out!”
3. Fr.: DJ Max Fresch & Arvagr – “Crossing All Over” l bekannt aus “Night Of Fallen Souls” &  ”Strom”
4. Fr.: DJ Thomas Metal Moser l bekannt aus der Rock Antenne!
5. Fr.: DJ Rudy Riot

Eintritt
Alle Ladies zahlen von 23:00h-00:00h keinen Eintritt!

Für das volle vergnügen bekommt ihr Freitags für 7,50€ ein All Area Ticket für alle Partys des Abends. Ausnahme: Sollte ein Live-Act/Konzert auf der Jamaican Ting Party (die ebenfalls jeden Freitag stattfindet und idR mit eurem All Area Ticket besucht werden kann) stattfinden, kann es zu Abweichungen in der Preisgestaltung kommen - Der Eintrittspreis für die Crossing Friday oder Crossing All Over Party – ebenso wie der Inhalt – ändert sich dabei jedoch nicht.

CROSSING FRIDAY was last modified: Mai 9th, 2017 by vollblutTEAM

ROCKERS – Where The Bad Boys And Girls Dance

Donnerstag, 11. Mai 2017 - 22:00

Backstage Club / München

Rockers spielt in München.

Dieses Bild wurde uns von Backstage Concerts GmbH zur Verfügung gestellt.

ROCKERS – Where The Bad Boys And Girls Dance

DJ Dragstar spielt euch feinstes aus Rock’n’Roll – Oldies – Ska – Punk und Alternative, jeden Donnerstag.

Der Eintritt ist frei.

ROCKERS – Where The Bad Boys And Girls Dance was last modified: Mai 9th, 2017 by vollblutTEAM

Stiff Little Fingers

Mittwoch, 5. April 2017 - 19:30 / 20:30

Feierwerk (H39, Kranhalle, Orangehouse) / München

Stiff Little Fingers kommen nach München.

Dieses Bild wurde uns von Target Concerts zur Verfügung gestellt.

Stiff Little Fingers

40th Anniversary Tour

Einlass: 19:30 Uhr

Nach ihrem großen Erfolg mit dem von Kritikern und Fans gleichermaßen geschätzten Album „No Going Back“ (2014) und dem Livealbum/DVD „Best Served Loud“ kommt die Punkrocklegende Stiff Little Fingers ab dem 31. März erneut in deutsche Clubs. Kaum zu glauben, aber die Kultband feiert dieses Jahr ihr 40jähriges Jubiläum! In München macht die Kultband am Donnerstag, den 5. April im Feierwerk  Halt.

Nerdwissen für Anfänger: das Stiff Little Fingers-Debütalbum “Inflammable Material” war 1979 die erste Album-Veröffentlichung des inzwischen legendären englischen Labels Rough Trade. Die Platte war damals auch das erste Top-20-Album einer Indie-Band in England, kam auf Platz 14 und verkaufte später 100 000 Exemplare.

Stiff Little Fingers wurden 1977 im nordirischen Belfast gegründet. Neben Bands wie The Clash, Sex Pistols, The Jam, Buzzcocks, Undertones, Sham 69, The Stranglers und Anderen gehören die Nordiren mit zur Speerspitze der Punk-Bewegung.

Ursprünglich schrieben sie Songs wie „Suspect Device“ und „Wasted Life“ direkt aus ihrem Leben, sind sie doch mitten während der Unruhen in Nordirland aufgewachsen. Das waren die ersten Stücke, die ihre spezielle Handschrift trugen: Texte, die persönliches und poltisches miteinander verschmolzen, Musik, die die Energie des Punkrocks mit ins Ohr gehenden Hooks verband und eine Haltung, die Ehrlichkeit und Engagement miteinschloss.

1979 waren sie die erste Independent-Band überhaupt, die mit ihrem Debütalbum „Inflammable Material“ die Top 20 Charts in England enterte. Bis dahin waren die Top 20 fest in der Hand der großen Plattenfirmen, den sogenannten Majors.

1983 lösten sich Stiff Little Fingers auf. In den fünf Jahren, in denen man getrennt war, widmeten sich die Musiker anderen Projekten. 1987 entschieden sich Jake und Ali ein paar Reunion-Shows zu spielen. Die Reaktionen des Publikums waren überwältigend, mit ausverkauften Shows und mehr Besuchern als in ihrer ersten aktiven Zeit. 1994 veröffentlichte man mit „Get A Life“ ein Album, das das Interesse an den Stiff Little Fingers erneuerte. Zudem gaben immer mehr Bands wie Bad Religion, Sugar, Rancid oder Therapy an, welch großen Einfluss die Nordiren auf ihre eigene Musik hatten. 2003 schließlich veröffentlichte man mit „Guitar And Drum“ das neunte Album, dem 2014 „No Going Back“ folgte.

In den vergangenen Jahren waren Stiff Little Fingers immer wieder – zuletzt Ende 2015– in deutschen Clubs unterwegs und zeigten dort, dass sie nach wie vor eine verdammt gute Liveband sind. Ein Garant für eine gute Party mit vielen knalligen Punk-Hits, von „Alternative Ulster“ bis „Straw Dogs“, „At The Edge“ bis „Nobody’s Heroes“, „Back To Front“, „Just Fade Away“ oder dem Specials-Cover „Doesn’t Make It Alright“.

Das gegenwärtige Line-up: Jake Burns, Ian McCallum, Ali McMordie und Steve Grantley.

Freuen wir uns auf die Jubiläums-Tour dieser Punk-Kult-Band!

 

Hier ein kleiner Einblick mit dem Video zu dem Song “Alternative Ulster”:

 

Stiff Little Fingers was last modified: März 29th, 2017 by vollblutTEAM

Attwenger – Ticketgewinnspiel

Donnerstag, 9. März 2017 - 19:30 / 20:30

Milla Club / München

Attwenger steht in München im Club Milla im März auf der Bühne.

Foto: Gerald von Foris

ATTWENGER

Kommen wieder in die Milla!

Das erste Konzert der Zwei-Mann-Band war im April 1990, in der Arena in der österreichischen Hauptstadt Wien, 3 h morgens.

Der Name Attwenger stammt aus einem Gstanzl, das im oberösterreichischen Regionalsender gespielt wurde.

Das erste Album >Most< erschien im Frühjahr 1991.

92 und 93 wurden >Pflug< und >Luft< veröffentlicht, die in Österreich jeweils zum Album des Jahres gewählt wurden, woraufhin dieser Wettbewerb wieder abgeschafft wurde.

Die Presse schrieb: “Gänzlich unerwartete Musik, die nicht nur libidinös, sondern auch hochintelligent ist (Stern)

“I have no idea, what it´s all about, but i like the general noise, a great deal” (John Peel, BBC)

“Attwenger sind nicht nur die virtuosesten, sondern auch die widersprüchlichsten Rabauken, die das Popgeschäft in jüngster Zeit heimgesucht haben” (Süddeutsche Zeitung)

“Eine Wüste, schmutzige Musik” (der Spiegel)

“Attwengers mundart ist eher Funk als Dialekt” (Spex)

Nach der Fertigstellung des Bandfilms >Attwengerfilm< und einer Sibirien-Tournee lösen sich Attwenger im Herbst 1995 auf, um im Sommer 96 neue Stücke zu entwickeln, die 97 auf >Song< veröffentlicht wurden.

Schließlich ging es wieder weiter. Nach Konzerten u.a. in Ho-Chi-Minh-City / Vietnam (1998) und Lahore / Pakistan (2001) und anderen Sachen, die sich in der Zwischenzeit abgespielt hatten, erschien mit >Sun< im Frühjahr 2002 das fünfte Album, auf dem in 15 Stücken die aktuelle Deutung des attwengerschen Begriffs von Dialekt & Sound erfolgte.

Die Presse schrieb dazu: “Klingt modern und leichtfüssig” (junge Welt)

Nach einer ausgiebigen Konzertreisen mit den Sun-Stücken, u.a. wurde im Oktober 2005 in Mexiko das sechste Album >Dog< produziert, mit 14 schlanken Polka- und Slang-Songs, die in die verschiedensten Richtungen gehen.

Bereits nur ein halbes Jahr später, im April 2006, erscheint mit >Dog2< schon wieder der nächste Attwenger-Longplayer, ein Album mit 17 Remix-Versionen von diversen Dog-Stücken.

Während des Jahres 2006 begleitete der oö Filmemacher Markus Kaiser-Mühlecker Attwenger bei zahlreichen Konzerten mit seiner Kamera, führte einige Interviews, durchkämmte das Videoarchiv und machte daraus die im April 2007 beim Crossing Europe Film Festival Linz erstmals präsentierte 90 Min Musik–Doku „Attwenger Adventure“ mit, die zusammen mit dem „Attwengerfilm“ von 1995 im Herbst 2008 in der Serie „Der österreichische Film“ auf DVD erschienen ist.

Im März 2008 gab es Konzertreise durch Indonesien. Auftritte in Jakarta, Surabaya und Bali (Blue Ocean Restaurant at Kuta Beach).

Der Beginn der Produktion des Albums >Flux<, das in 5 verschiedenen Studios aufgenommen und im Frühjahr 2011 veröffentlicht wurde.

Darauf folgte im März 2012 Auftritt beim Festival South by Southwest in Austin, Texas, im Cafe Istanbul in New Orleans und in drei verschiedenen Locations in New York City. Im März 2013 spielten sie Konzert in Chisinau, Moldawien.

Im selben Monat erscheint mit >Clubs< das erste Attwenger-Live-Album, das gemeinsam mit einer DVD mit zwei Tourneefilmen veröffentlicht wird.

Schließlich wurde im März 2015 das Album >Spot< mit 23 Songs in 40 Minuten veröffentlicht.

Karten gibt es auch an der Abendkasse für 22 Euro.

Gewinnt 1×2 Tickets!

Anrede:
Vorname:
Nachname:
E-Mail:
Ich stimme den Teilnahmebedingungen zu.

 

Attwenger – Ticketgewinnspiel was last modified: März 8th, 2017 by vollblutTEAM

Two Door Cinema Club – Gameshow

Donnerstag, 23. Februar 2017 - 20:30

TonHalle

Two Door Cinema Club ist in München. | Foto: artist

Two Door Cinema Club ist in München. | Foto: artist

Two Door Cinema Club

- Gameshow

Im Juni erschien „Are We Ready? (Wreck)“, die mit Spannung erwartete neue Single vom Two Door Cinema Club.

Endlich wieder ein Lebenszeichen der Nordiren und der erste Track der kommenden Platte „Gameshow“, die Mitte Oktober in die Läden kommt. Die flirrende Future-Funk-Salve macht unmissverständlich klar: TDCC melden sich mit reichlich frischer Energie zurück.
Bei der Arbeit an der neuen Platte forderten sich Two Door Cinema Club bewusst selbst heraus und gaben sich einer breiten Palette von Stilen und Einflüssen hin, von Prince, Chic, Krautrock, Neo Soul bis hin zu modernistischem Pop. Das Ergebnis ist das bisher fesselndste Album der Band – eines, das sich weit jenseits ihres bisherigen Klangs bewegt und von der Suche handelt, sich und seinen Platz in der Welt zu finden. Nachdem sie ihr bisheriges Erwachsenenleben in einer zermürbenden Album-Tour-Promotion-Mühle zugebracht hatten, verordneten sich die drei Schulfreunde eine Pause. Als sie sich den Raum gaben, ihre jeweiligen Identitäten außerhalb der Band zu entdecken, realisierten sie, dass Two Door Cinema Club nur eine Zukunft haben würde, wenn auch die zunehmenden, passiv-aggressiven Spannungen in der Band entschärft und ihre zahlreichen Dämonen bekämpft werden würden. Nachdem sie sich in ihr jeweiliges Zuhause rund um die Welt zurückgezogen hatten – Portland bei Alex, Los Angeles bei Kevin und London bei Sam – begann die Band zunächst, über E-Mail Gedanken und Ideen auszutauschen, die sie während ihrer Pause stimuliert hatten. Track-Entwürfe und Ideen wurden aus drei Ecken der Welt offen diskutiert, auseinandergenommen und wieder zusammengesetzt, und als sich die Sicht langsam aufklarte, kam die Band in L.A. zusammen, um das Album aufzunehmen.
Durch die selbstverordnete Auszeit mit neuer Kraft aufgeladen, ist „Gameshow“ der Sound einer Band, die zurück in ihren Tritt gefunden hat, mit einem kreativen Feuer in ihren Lenden und einer gänzlich neu ausgerichteten Zielstrebigkeit. Nun zurück ans Werk und auf die Bühne: Im Februar/März kommen Two Door Cinema Club zu uns auf Tour und präsentieren ihren neuen Sound live.

Karten findest du hier: http://bit.ly/TDCCMuc

Two Door Cinema Club – Gameshow was last modified: Februar 14th, 2017 by vollblutTEAM