Tape Face

Dienstag, 19. Dezember 2017 - 20:00

Das Schloss / München

Tape Face kommt nach München.

Foto: Mat Ricardo

Tape Face

Nach seiner extrem erfolgreichen Debüt-Tour in Deutschland im Februar ist TAPE FACE nun zurück! Frisch von seinen ausverkauften Shows im legendären Las Vegas Flamingo, einer Tour durch die USA, en suite Auftritten im Londoner West End und dem Edinburgh Fringe Festival, bringt TAPE FACE im Dezember eine brandneue Wundertüte an Spielzeugen nach Deutschland.
Diese, sich ständig veränderte Performance lässt die Zuschauer Magie durch immer neue Kreationen und der Magie des Augenblicks erleben. Es ist Stille mit ganz viel Lärm, Stand-Up Comedy ohne Worte und Drama ohne zu Schauspielern.

TAPE FACE- aka Sam Wills, stammt aus Neuseeland und begann seinen fulminanten Siegeszug 2008 als “The Boy With Tape On His Face” erst Down-Under, dann in England und anschließend bei America’s Got Talent, wo er es unter die Finalisten schaffte. TAPE FACE braucht nicht viel, um sein Publikum in seinen Bann zu ziehen. Aus seiner charakteristischen Umhängetasche zieht er vermeintlich banale Alltagsgegenstände, um damit ein urkomisches Gag-Feuerwerk abzufeuern, oft auch unter Einbeziehung des Publikums.
Dabei spricht TAPE FACE auf der Bühne kein einziges Wort, denn sein Mund bleibt unter Klebeband verschlossen. Seine Show kommt daher wie ein moderner Stummfilm voller Mimik, Magie und Motorik – Gags ohne Worte, Akrobatik, Verkleidung, musikalische Überraschungen – Charlie Chaplin trifft auf Mr. Bean. Dieses einzigartige Spektakel sollte man sich nicht entgehen lassen! Jetzt schnell Tickets sichern um TAPE FACE live zu erleben.

 

Tape Face was last modified: Mai 18th, 2017 by vollblutTEAM

Stefan Leonhardsberger & Martin Schmid

Montag, 20. November 2017 - 20:00

Deutsches Theater / München

Stefan Leonhardsberger kommt nach München.

Foto: Marcus Hartmann

Stefan Leonhardsberger & Martin Schmid

Da Billi Jean is ned mei Bua – Ein Liederabend

Musikkabarett mit viel Schmäh

„Da hat alles gestimmt. Mimik, Gestik, die Lieder, die Texte“, urteilte ein Besucher nach dem Konzert von Stefan Leonhardsberger im vergangenen Jahr. „Wir haben es sehr genossen. Er soll so bald wie möglich wieder kommen.“ Bei seinem ersten Auftritt im Deutschen Theater begeisterte der österreichische Schauspieler und Sänger gemeinsam mit seinem kongenialen Gitarristen Martin Schmid aber auch die anderen Gäste. „Ich denke, dass der Stefan noch eine große Zukunft vor sich hat“, war sich einer sicher. Eine Meinung, die wir teilen. Darum holen wir Stefan Leonhardsberger und Martin Schmid mit ihrem Programm DA BILLI JEAN IS NED MEI BUA 2017 noch mal zu uns auf die Bühne und freuen uns auf dieses spritzige Musikkabarett mit viel Schmäh und Lebensweisheit. Und wir hoffen, dass Stefan Leonhardsberger auch dann wieder sagen kann: „Es war ein Konzert, dass wir sicherlich niemals vergessen werden.“

Folgenreiche Vaterschaftsklage

Für DA BILLI JEAN IS NED MEI BUA hat sich Stefan Leonhardsberger mit dem Autor Paul Klambauer zusammengetan und Klassiker der Popmusik sowie aktuelle Charthits ohne Berührungsangst vor großen Namen neu interpretiert.
Durchs freie Übersetzen ins Österreichische erzählen die berühmten Melodien völlig neue Geschichten: So trauert in Lana del Reys „Summertime Sadness“ ein junger Mann der Stunde hinterher, die er durch die Sommerzeitumstellung verloren hat, Michael Jacksons „Billy Jean“ wird zur Chronik einer folgenreichen Vaterschaftsklage, und in Rihannas „Umbrella“ zerbricht eine Freundschaft beinahe an einem Bissen Schnitzel während Tina Turners „Privat Dancer“ etwas zu tief ins Glas blickt.

Unschlagbares Duo

Der Münchner Merkur machte 2015 mit Stefan Leonhardsberger „eine echte Entdeckung“ und die Augsburger Allgemeine Zeitung beschreibt ihn als „begnadeter Sänger mit einer kräftigen Stimme“. Ursprünglich kommt der gebürtige Oberösterreicher allerdings aus dem Schauspiel, genoss seine Ausbildung in Linz und war zwei Jahre Ensemblemitglied des Stadttheaters in Ingolstadt wo er bereits mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde. Sein Talent und seine Leidenschaft für Musik konnte er dort als Hauptdarsteller im Musical „Dylan“ und in einem Stück über Johnny Cash unter Beweis stellen. Darüber hinaus erspielt er sich mit dem Cover-Projekt „Austria 4“ eine große Fangemeinde in ganz Bayern.
Leonhardsbergers Bühnenpartner Martin Schmid ist vielen als Sänger der Revueband „Presley Family“ ein Begriff. Für DA BILLI JEAN IS NED MEI BUA zaubert er sich auf seiner Gitarre durch die Musikgeschichte, und legt mit gekonnten Arrangements den Glutkern des Pop frei. Schmids Bühnenpräsenz und musikalische Brillanz bilden den Rahmen, in dem Stefan Leonhardsberger zu seinen darstellerischen Höhenflügen ansetzen kann.

Eintritt ab 29,00 Euro.

Hier ein kleiner Einblick:

Stefan Leonhardsberger & Martin Schmid was last modified: April 5th, 2017 by vollblutTEAM

Rosenkranz & Güldenstern sind tot

Donnerstag, 29. Juni 2017 - 20:00

Theater Hofspielhaus / München

Das Stück Rosenkranz und Güldenstern sind tot kommen nach München.

Foto: Franz Kimmel

Rosenkranz & Güldenstern sind tot

Am 4. Mai feiert das Hofspielhaus mit dem Stück „Rosenkranz und Güldenstern sind tot“ Premiere. Inszeniert wird die Komödie von unserem Blumenkohl-Regisseur Dominik Wilgenbus.

Die beiden von Shakespeare erfundenen Charaktere Rosenkranz und Güldenstern schlittern unbeholfen durch die Geschichte ihres berühmten Jugendfreundes Hamlet. In Anlehnung an „Warten auf Godot“ versuchen sie andauernd, sich mit endlosen Frage-Antwort-Spielen die Zeit zu vertreiben, wobei sie sich ständig unterbrechen, widersprechen oder anschweigen. Philosophisch & clownesk machen sie in der Inszenierung von Dominik Wilgenbus den engen Raum ihrer Existenz zur Bühne, die ja bekanntlich die ganze Welt ist.

Der Eintritt kostet 25 Euro und ermäßigt 20 Euro.

Rosenkranz & Güldenstern sind tot was last modified: April 4th, 2017 by vollblutTEAM

Rosenkranz & Güldenstern sind tot

Sonntag, 18. Juni 2017 - 18:00

Theater Hofspielhaus / München

Das Stück Rosenkranz und Güldenstern sind tot kommen nach München.

Foto: Franz Kimmel

Rosenkranz & Güldenstern sind tot

Am 4. Mai feiert das Hofspielhaus mit dem Stück „Rosenkranz und Güldenstern sind tot“ Premiere. Inszeniert wird die Komödie von unserem Blumenkohl-Regisseur Dominik Wilgenbus.

Die beiden von Shakespeare erfundenen Charaktere Rosenkranz und Güldenstern schlittern unbeholfen durch die Geschichte ihres berühmten Jugendfreundes Hamlet. In Anlehnung an „Warten auf Godot“ versuchen sie andauernd, sich mit endlosen Frage-Antwort-Spielen die Zeit zu vertreiben, wobei sie sich ständig unterbrechen, widersprechen oder anschweigen. Philosophisch & clownesk machen sie in der Inszenierung von Dominik Wilgenbus den engen Raum ihrer Existenz zur Bühne, die ja bekanntlich die ganze Welt ist.

Der Eintritt kostet 25 Euro und ermäßigt 20 Euro.

Rosenkranz & Güldenstern sind tot was last modified: April 4th, 2017 by vollblutTEAM

Rosenkranz & Güldenstern sind tot

Freitag, 16. Juni 2017 - 20:00

Theater Hofspielhaus / München

Das Stück Rosenkranz und Güldenstern sind tot kommen nach München.

Foto: Franz Kimmel

Rosenkranz & Güldenstern sind tot

Am 4. Mai feiert das Hofspielhaus mit dem Stück „Rosenkranz und Güldenstern sind tot“ Premiere. Inszeniert wird die Komödie von unserem Blumenkohl-Regisseur Dominik Wilgenbus.

Die beiden von Shakespeare erfundenen Charaktere Rosenkranz und Güldenstern schlittern unbeholfen durch die Geschichte ihres berühmten Jugendfreundes Hamlet. In Anlehnung an „Warten auf Godot“ versuchen sie andauernd, sich mit endlosen Frage-Antwort-Spielen die Zeit zu vertreiben, wobei sie sich ständig unterbrechen, widersprechen oder anschweigen. Philosophisch & clownesk machen sie in der Inszenierung von Dominik Wilgenbus den engen Raum ihrer Existenz zur Bühne, die ja bekanntlich die ganze Welt ist.

Der Eintritt kostet 25 Euro und ermäßigt 20 Euro.

Rosenkranz & Güldenstern sind tot was last modified: April 4th, 2017 by vollblutTEAM

Rosenkranz & Güldenstern sind tot

Donnerstag, 15. Juni 2017 - 20:00

Theater Hofspielhaus / München

Das Stück Rosenkranz und Güldenstern sind tot kommen nach München.

Foto: Franz Kimmel

Rosenkranz & Güldenstern sind tot

Am 4. Mai feiert das Hofspielhaus mit dem Stück „Rosenkranz und Güldenstern sind tot“ Premiere. Inszeniert wird die Komödie von unserem Blumenkohl-Regisseur Dominik Wilgenbus.

Die beiden von Shakespeare erfundenen Charaktere Rosenkranz und Güldenstern schlittern unbeholfen durch die Geschichte ihres berühmten Jugendfreundes Hamlet. In Anlehnung an „Warten auf Godot“ versuchen sie andauernd, sich mit endlosen Frage-Antwort-Spielen die Zeit zu vertreiben, wobei sie sich ständig unterbrechen, widersprechen oder anschweigen. Philosophisch & clownesk machen sie in der Inszenierung von Dominik Wilgenbus den engen Raum ihrer Existenz zur Bühne, die ja bekanntlich die ganze Welt ist.

Der Eintritt kostet 25 Euro und ermäßigt 20 Euro.

Rosenkranz & Güldenstern sind tot was last modified: April 4th, 2017 by vollblutTEAM

Rosenkranz & Güldenstern sind tot

Freitag, 9. Juni 2017 - 20:00

Theater Hofspielhaus / München

Das Stück Rosenkranz und Güldenstern sind tot kommen nach München.

Foto: Franz Kimmel

Rosenkranz & Güldenstern sind tot

Am 4. Mai feiert das Hofspielhaus mit dem Stück „Rosenkranz und Güldenstern sind tot“ Premiere. Inszeniert wird die Komödie von unserem Blumenkohl-Regisseur Dominik Wilgenbus.

Die beiden von Shakespeare erfundenen Charaktere Rosenkranz und Güldenstern schlittern unbeholfen durch die Geschichte ihres berühmten Jugendfreundes Hamlet. In Anlehnung an „Warten auf Godot“ versuchen sie andauernd, sich mit endlosen Frage-Antwort-Spielen die Zeit zu vertreiben, wobei sie sich ständig unterbrechen, widersprechen oder anschweigen. Philosophisch & clownesk machen sie in der Inszenierung von Dominik Wilgenbus den engen Raum ihrer Existenz zur Bühne, die ja bekanntlich die ganze Welt ist.

Der Eintritt kostet 25 Euro und ermäßigt 20 Euro.

 

Rosenkranz & Güldenstern sind tot was last modified: April 4th, 2017 by vollblutTEAM