STADT LAND ROCK 2017

Donnerstag, 29. Juni 2017 - 19:00

Tollwood Sommerfestival / Half Moon Bar

About Barbara spielt auf dem Stadt Land Rock Festival

About Barbara | Foto: Yves Krier

Mit einer bunten Mischung aus natürlich-reduziertem Gitarren-Pop bis hin zu elektronisch-tanzbaren Klängen machen sich zwölf junge Münchner Bands auf, die Herzen der Zuhörer zu gewinnen.

Donnerstag, 29. Juni:
Chuck Winter Music, Nikolaus Wolf, Jordan Prince, KLIMT
Freitag, 30. Juni:
WENDEKIND, Matija, mola, Liann
Samstag, 1. Juli:
About Barbara, ELIZA, Nick Yume, Flonoton

19 bis 22.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Mehr unter http://bit.ly/stadtlandrock

STADT LAND ROCK 2017 was last modified: Juni 27th, 2017 by kulturIMBLOG

Yasmine Hamdan

Donnerstag, 11. Mai 2017 - 19:30 / 20:30

Freiheiz / München

Yasmine Hamdan kommt im Mai nach München.

Foto: Flavien Prioreau lores

Yasmine Hamdan

Einlass: 19.30 Uhr.

Es ist schwer das Schaffen dieser Frau  in simple Worte zu kleiden. Yasmine Hamdan ist Sängerin, Songwriterin und Schauspielerin – aber diese Begriffe greifen viel zu kurz. Die Libanesin ist zugleich Wanderin, Botschafterin, Underground-Ikone. Sie lebte in über zwölf Ländern, sie baute feste Brücken zwischen    arabischer     Volksmusik  und modernem westlichem Pop, und ihre damalige Band Soapkills wird oft als „die erste Indie-Band des Nahen Ostens“ tituliert.

Und trotzdem weiß man nach all diesen großen Worten noch immer nicht, wie es sich   anfühlt,   bei   einem   Konzert  von Yasmine Hamdan in der ersten Reihe zu stehen und einer Sprache zu lauschen, die man vielleicht nicht wortwörtlich, aber doch intuitiv versteht. Denn Yasmine Hamdan folgt zwar  ihrer  ureigenen,  von  der  Tradition  ihrer  Heimat  geprägten  Vision  ihres Songwritings, aber sie hat zum Beispiel durch das Mitwirken an Filmen wie „Only Lovers Left Alive“ gezeigt, dass ihre Musik auf der ganzen Welt Anklang findet.

Ihr neues Album „Al Jamilat“ nahm sie in New York auf, im Studio von Sonic Youth. Im Mai wird Yasmine Hamdan damit in Deutschland live zu sehen sein.

Tickets gibt es ab 24,00 Euro.

Yasmine Hamdan was last modified: April 5th, 2017 by vollblutTEAM

KIB präsentiert Lewis Watson

Mittwoch, 19. April 2017 - 19:30

Kranhalle

Lewis Watson ist ein Musiker aus London

Foto: Propeller Music

KIB präsentiert Lewis Watson

Support: Chuck Winter

 

Lewis Watson hat den alles umfassenden Rundumblick. Zumindest im Video zu seiner neuen Single „Little Light“, das in 360-Grad-Technik auf einem Dach in East London gedreht wurde. Der Song ist nicht nur ein Vorgeschmack auf das kommende zweite Album des Mannes aus Oxford, das im März erscheinen soll und „Midnight“ heißen wird, vielmehr markiert der Track die die Fortsetzung der Erfolgskarriere des 25-Jährigen. Wie immer präsentiert er sein Herz und seine Gefühle ganz offen mit den Lyrics dieses Liebeslieds, diesen leuchtenden Gitarrenspuren und der kristallinen und fragilen Melodie.

 

Mit 16 begann Watson, Gitarre zu spielen. Bald darauf stellte er seine Cover-Versionen und ersten eigenen Songs online, welche großen Anklang bei den Menschen an den Rechnern fanden. Die Klickzahlen gingen in die Hunderttausende. 2012 wagte er den Schritt, die erste EP „It’s Got Four Sad Songs On It, btw“ zu veröffentlichen und ging damit straight auf die eins der iTunes-Songwriter-Charts. Vier weitere und ebenfalls sehr erfolgreiche EPs und vor zwei Jahren die erste LP „The Morning“ sowie eine Tour um die Welt folgten, bei der die meisten Konzerte ausverkauft waren. Coldplay, Kodaline und Lianne La Havas baten Watson ins Vorprogramm. Irgendwann wurde ihm das alles zu viel, er zog sich zurück und arbeitete an neuen Songs. Dank dieser enormen Konzentrationsleistung und nach nur zwei Wochen im Studio war mithilfe von Produzent Anthony West und seiner Band alles erledigt und das Album mit all seiner Kraft und Schönheit im Kasten.

Watson hat seinen akustischen Pop-Sound erheblich erweitert, neue Akzente gesetzt. Vor allem durch die Live-Einspielung der Songs konnte er eine Sogwirkung erreichen, die einen unwiderstehlich in den Bann zieht. Nicht zuletzt, weil er seinen Inspirationen wie Death Cab For Cutie, Coldplay oder Bon Iver Raum gab, ohne sie zu imitieren, hat er sein klangliches Spektrum und seine musikalische Welt über das Debüt hinaus erweitert. Im April kommt Lewis Watson mit seiner Band zu uns auf Tour.

Gewinnt 1×2 Tickets!

Anrede:
Vorname:
Nachname:
E-Mail:
Ich stimme den Teilnahmebedingungen zu.
KIB präsentiert Lewis Watson was last modified: März 17th, 2017 by kulturIMBLOG

Garish – Ticketgewinnspiel

Sonntag, 26. März 2017 - 19:30 / 20:30

Milla Club / München

Die Band Garish kommt nach München in den Milla Club.

Foto: Andreas Jakwerth

 

Garish – „Komm schwarzer Kater Tour“

und Little Big Sea

Für das mittlerweile siebte Studioalbum haben GARISH in vielerlei Hinsicht ihre Komfortzone verlassen. Gerade nach den Erfolgen der letzten Platten „Wenn dir das meine Liebe nicht beweist“ (2010) und „Trumpf“ (2014) war es ein Anliegen, die Zeit nicht stillstehen zu lassen, sondern das Glück und sich selbst noch einmal herauszufordern.
Die Veränderung dabei positiv zu besetzen und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten aktiv und selbst in die Hand zu nehmen und zu gestalten, ist auf diese Art und Weise ein Leitthema für die Gruppe geworden, das zutiefst persönlich und allgemeingültig interpretiert werden kann.
So klingt Garish 2017 aus mehreren Blickwinkeln erstaunlich anders. Der vertrauten Cselley Mühle wurde diesmal ein kleines Studio in Wien vorgezogen; erstmals saß Stefan Deisenberger mit der Band am Produktionshebel. Es wurde reichlich mit neuem Instrumentarium, neuen Einflüssen und Mustern experimentiert. Der Rohheit der letzten Platten stehen diesmal filigrane und vielfältige Strukturen gegenüber. All das, ohne den Boden einer über zwei Jahrzehnte geformten Band-Identität dabei zu verlassen.
Thomas Jarmer wagt sich mehr als früher aus der Reserve; seine oft lyrischen Metaphern sind geradezu zu inneren Parolen für den geplagten, modernen Menschen geworden. Er betrachtet das Große im Kleinen und das Kleine im Großen gleichermaßen und lässt die Hörerinnen ein Album lang die Frage stellen: Was tut dieser seltsame Weltzustand mit seinen absurden Auswirkungen mit mir im Inneren? Man fühlt sich erwischt, erkannt, angesprochen. Der täglich steigenden Ungewissheit, was die Zukunft alles mit sich bringen wird, lässt sich trotz düsterer Prognosen, Vorzeichen und Symbole nur mit Schritten nach vorn begegnen. In diesem Sinne: Komm schwarzer Kater.

Zusätzliche Karten gibt es an der Abendkasse für 20 Euro.

Gewinnt 1×2 Tickets!

Anrede:
Vorname:
Nachname:
E-Mail:
Ich stimme den Teilnahmebedingungen zu.
Garish – Ticketgewinnspiel was last modified: März 8th, 2017 by vollblutTEAM

Wirtz – 10 Jahre Tour

Dienstag, 16. Mai 2017 - 20:00

Technikum München

| Foto: Sabrina Feige

| Foto: Sabrina Feige

Wirtz

- 10 Jahre Tour

Vor einem Jahrzehnt traf Daniel Wirtz, bis dahin vielbeachteter Frontmann der auch international erfolgreichen deutschen Band Sub7even, eine folgenschwere Entscheidung. Statt weiter eher konventionellen, angloamerikanischen Rock zu adaptieren, setzte er ganz auf die Kraft der deutschen Sprache und eine kompromisslose künstlerische Authentizität. Das Ergebnis: Musik mit Charakter und Individualität, aufrichtige, sich hinterfragende deutsche Lyrik und ein enthusiastischer „Do It Yourself“-Ethos. Das „Wirtz-Jahrzehnt“ wird natürlich im Mai mit einer Tour zum Jubiläum gefeiert.

Zehn Jahre, fünf Studioalben, Hunderte von Konzerten und Zehntausende Konzerttickets später zählt Wirtz zu den profilschärfsten deutschen Künstlern zwischen Rock, Indie und Singer-/Songwriter. Entsprechend vielfältig sind seine Fans, die der Aufrichtigkeit und Konsequenz des Interpreten Daniel Wirtz und seiner Musik vertrauen.  Zwischen dem 15. und 27. Mai kann man sich einmal mehr davon im Rahmen der zehn Konzerte seiner „WIRTZ – 10 Jahre Tour!“ überzeugen. Die Schauplätze sind neun bewusst kleiner gewählte Locations in Stuttgart, München, Nürnberg, Dresden, Berlin, Hamburg, Hannover, Bochum und Köln sowie ein großes Tourfinale in seiner Heimatstadt Frankfurt.

Aus Sicht vieler Beobachter hatte es Daniel Wirtz bereits zu Beginn des neuen Jahrtausends „geschafft“: Das Album seiner Band Sub7even chartete, mit „Weatherman“ war der Formation bereits zuvor ein veritabler Hit geglückt. Die Konzerthallen wuchsen ebenso wie das Interesse im Ausland, Sub7even wurden sogar in die USA eingeladen. Dennoch entschied sich Daniel Wirtz bei den Aufnahmen zum zweiten Album für ein Ende dieser Zusammenarbeit. Mit Sub7even hatte er Marktmechanismen erlebt, die seiner grundsätzlichen Einstellung widersprachen.

Sein anschließendes Soloprojekt, schlicht Wirtz genannt, folgte neben einer kompletten musikalischen Neuorientierung dem Wunsch, seine pointiert formulierten Gedanken künftig in der Muttersprache auszudrücken. So entstanden Songs voller Seele und Glaubwürdigkeit. Auch verband er künstlerische Freiheit mit beruflicher Selbstbestimmung.

2007 stellte Daniel Wirtz, frisch gebackener Chef seines eigenen Indie-Labels, das bis heute all seine Musik veröffentlicht, seine ersten drei deutschsprachigen Songs auf die neu installierte MySpace-Seite. Ohne jede Promotion sammeln diese Songs innerhalb weniger Wochen mehr als eine Million Klicks. Die Fans signalisieren damit deutlich ihr Interesse und ihre Begeisterung für den neuen Weg.

Zwischen 2008 und 2011 erscheinen auf dem eigenen Label mit „11 Zeugen“, „Erdling“ und „Akustik Voodoo“ drei Wirtz-Alben. Mit jeder CD wächst sein Erfolg, mit dem dritten Album gelingt ihm erstmals der Einstieg in die deutschen Top 5. 2014 folgt ein „Unplugged“-Album. Die anschließende Tournee bestreitet Wirtz mit einem klassischen Pianisten und einem Streicher-Ensemble, was sogar das Feuilleton auf ihn aufmerksam macht. Einem noch breiteren Publikum erschließt er sich 2015 als Teilnehmer der zweiten Staffel der VOX-Sendung „Sing meinen Song – das Tauschkonzert“. Prominente Kollegen und die Fernsehzuschauer werden mit eigenständigen, gefühlvollen Interpretation regelmäßig in seinen Bann gezogen. Diese Qualität wirkt sich auch auf den Erfolg seines zeitgleich erscheinenden, vierten Albums „Auf die Plätze, fertig, los“ aus, das auch in Österreich und der Schweiz chartet.

Für sein Jubiläum hat sich Daniel Wirtz ein ganz besonderes Tourkonzept ausgedacht, dass seinem ersten Solo-Jahrzehnt Tribut zollt. Im Frühjahr erscheint ein Best Of Album, später im Jahr wird die neue Studio-CD veröffentlicht.

Karten gibt es hier: http://bit.ly/WirtzMuc

Wirtz – 10 Jahre Tour was last modified: Februar 15th, 2017 by vollblutTEAM

Two Door Cinema Club – Gameshow

Donnerstag, 23. Februar 2017 - 20:30

TonHalle

Two Door Cinema Club ist in München. | Foto: artist

Two Door Cinema Club ist in München. | Foto: artist

Two Door Cinema Club

- Gameshow

Im Juni erschien „Are We Ready? (Wreck)“, die mit Spannung erwartete neue Single vom Two Door Cinema Club.

Endlich wieder ein Lebenszeichen der Nordiren und der erste Track der kommenden Platte „Gameshow“, die Mitte Oktober in die Läden kommt. Die flirrende Future-Funk-Salve macht unmissverständlich klar: TDCC melden sich mit reichlich frischer Energie zurück.
Bei der Arbeit an der neuen Platte forderten sich Two Door Cinema Club bewusst selbst heraus und gaben sich einer breiten Palette von Stilen und Einflüssen hin, von Prince, Chic, Krautrock, Neo Soul bis hin zu modernistischem Pop. Das Ergebnis ist das bisher fesselndste Album der Band – eines, das sich weit jenseits ihres bisherigen Klangs bewegt und von der Suche handelt, sich und seinen Platz in der Welt zu finden. Nachdem sie ihr bisheriges Erwachsenenleben in einer zermürbenden Album-Tour-Promotion-Mühle zugebracht hatten, verordneten sich die drei Schulfreunde eine Pause. Als sie sich den Raum gaben, ihre jeweiligen Identitäten außerhalb der Band zu entdecken, realisierten sie, dass Two Door Cinema Club nur eine Zukunft haben würde, wenn auch die zunehmenden, passiv-aggressiven Spannungen in der Band entschärft und ihre zahlreichen Dämonen bekämpft werden würden. Nachdem sie sich in ihr jeweiliges Zuhause rund um die Welt zurückgezogen hatten – Portland bei Alex, Los Angeles bei Kevin und London bei Sam – begann die Band zunächst, über E-Mail Gedanken und Ideen auszutauschen, die sie während ihrer Pause stimuliert hatten. Track-Entwürfe und Ideen wurden aus drei Ecken der Welt offen diskutiert, auseinandergenommen und wieder zusammengesetzt, und als sich die Sicht langsam aufklarte, kam die Band in L.A. zusammen, um das Album aufzunehmen.
Durch die selbstverordnete Auszeit mit neuer Kraft aufgeladen, ist „Gameshow“ der Sound einer Band, die zurück in ihren Tritt gefunden hat, mit einem kreativen Feuer in ihren Lenden und einer gänzlich neu ausgerichteten Zielstrebigkeit. Nun zurück ans Werk und auf die Bühne: Im Februar/März kommen Two Door Cinema Club zu uns auf Tour und präsentieren ihren neuen Sound live.

Karten findest du hier: http://bit.ly/TDCCMuc

Two Door Cinema Club – Gameshow was last modified: Februar 14th, 2017 by vollblutTEAM

Pool

Samstag, 11. Februar 2017 -

Milla Club

Pool kommen am 11.02.2017 nach München.

Foto Kevin Bohla

pool

Pool – das sind Danny, Nilo und David. Auf den ersten Blick wirken die drei Hamburger nicht so, als hätten sie unbedingt viel gemeinsam: Sie reden unterschiedlich, scherzen unterschiedlich, tragen ganz unterschiedliche Styles. Dabei machen sie seit dem Alter von 13 Jahren gemeinsam Musik. Was als intuitives Jugend-Gepolter während der Schulzeit anfing, hat sich über die Jahre in leichtfüßigen, schwerelosen Indie-Pop verwandelt. Pool bringt individuelle Geschmäcker zusammen, die in ihrer Vielfalt einen neuen, eigenen Geschmack kreieren. Mit dem klassischen Set-Up aus Gitarre, Bass und Schlagzeug schafft Pool das, was ihr Bandname verspricht: Einen Feel-Good-Sound, einen jugendlichen, positiven Vibe, der die Leute wegträgt – in die Sonne, an die Luft, an den Swimming Pool. Und wer zum Sprung ansetzt, kennt dieses Gefühl: loslassen, fliegen, eintauchen. Nichts anderes macht Pools Musik. Nach den zwei erfolgreichen EPs „Game Over“ und „Flex“ mit Remixes von Solomun, Aeroplane und Stimming, spielten sie im Vorprogramm bei Digitalism, Django Django und Gold Panda, und tourten als Support für The 1975 durch ganz Europa. Es folgten Auftritte beim amerikanischen SXSW-Festival, dem Melt! Festival, dem Reeperbahnfestival, dem Dockville und der Fusion. Der Song „Harm“ wurde zur offiziellen Hymne des Berlin-Festivals. 2015 erschien dann ihr erstes Album „Snacks & Supplies“, gefolgt von einer deutschlandweiten Headliner-Tour und einem Charity- Remix-Album für die Hamburger Wasserinitiative „Viva Con Agua“. Während die Jugend-Vorbilder der Band von Nirvana bis Eminem reichen, sind es heute vor allem Frank Ocean, D’Angelo, Grizzly Bear und auch „viel popelige Indie-Bands aus Frankreich“, die die drei Hamburger inspirieren. Pool hat über die Jahre viele Genres bedient, von Indie-Rock über Indie-Dance bis Indie-Elektro – „eigentlich alles, was es mit Indie im Vorwort gibt.“ Diese vielfältigen Einflüsse bleiben bis heute und machen die Musik von Danny, Nilo und David so besonders. Am 11. Februar sind Pool mit neuen Songs live zu Gast in München! Wir freuen uns…

Pool was last modified: Februar 2nd, 2017 by vollblutTEAM