KIB präsentiert Ryan McMullan

Mittwoch, 6. September 2017 - 19:30

Ryan McMullan ist ein irischer Musiker

Foto: Das Foto wurde uns vom Veranstalter zur Verfügung gestellt.

kulturimblog präsentiert Ryan McMullan
Gewinne 1×2 Konzertkarten!

A Winter’s Tour

Ed Sheeran hat ihn ins Vorprogramm auf der aktuellen Europa-Tournee geholt. Mit seinen 25 Jahren klingt der Nordire schon wie einer von den ganz Großen: Ein Hybrid aus James Bay und Ed Sheeran; wie ein seltenes Juwel in der Krone der Popmusik.

 

Nordirland war schon immer Ursprung großartiger Singer/Songwriter und Ryan McMullan ist keine Ausnahme. Portaferry ist ein verschlafenes Küstendorf, dessen malerische Symbolik deutlichen Einfluss auf Ryans Songwriting hatte. Sein Talent Geschichten, Emotionen und Erlebtes aus der irischen Idylle in die passenden Töne und Verse zu verpacken, ist bemerkenswert. In den vergangenen Jahren war er bereits mit NEEEDTOBREATHE, Snow Patrol oder auch Ciaran Lavery auf Tournee.

Gewinne 1×2 Konzertkarten!

Anrede:
Vorname:
Nachname:
E-Mail:
Ich stimme den Teilnahmebedingungen zu.

 

KIB präsentiert Ryan McMullan was last modified: Mai 8th, 2017 by kulturIMBLOG

Hundling – Ticket-Gewinnspiel

Donnerstag, 18. Mai 2017 - 19:30

Milla Club

Hundling präsentiert seine neue CD

Foto: Milla Club

Gewinnt 1×2 Konzertkarten für das Release-Konzert

Der Hundling, das ist der Münchner Phil Höcketstaller, ein Bazi, ein musikalischer Strawanzer, ein bairischer Bluesman auf „da Roas“. An jedem Straßeneck, an jedem Strauch, an jedem Baum findet er etwas Interessantes zu entdecken. Mal Rock’n Roll mal Folk, mal funky, mal off-beat-lastig streunt der Gitarrist, Sänger und Songwriter durch sehr unterschiedliche Landschaften der amerikanischen Musiktradition. Mit seinen bairischen Texten durchstreift er dabei ein Revier, das von München-Untergiesing bis Chicago reicht, das Große im Kleinen suchend, vom Alltäglichen ausgehend ins Philosophische driftend.

Unterstützt wird Phil Höcketstaller von einer hochkarätigen Band aus der Münchner Jazz- und Blues Szene. Allesamt virtuos an ihren Instrumenten, vertraut mit leisen wie lauten Stimmungen, von der Ballade bis zu wildem Rock’n Roll, verwandeln sie jeden Konzertsaal mir nix dir nix in einen brodelnden Hexenkessel.

Aktuell tourt HUNDLING mit seinem Album „OIS CHICAGO“ durch die Lande.

Gewinnspiel:

Anrede:
Vorname:
Nachname:
E-Mail:
Ich stimme den Teilnahmebedingungen zu.
Hundling – Ticket-Gewinnspiel was last modified: April 26th, 2017 by kulturIMBLOG

KIB präsentiert Pierce Brothers

Dienstag, 6. Juni 2017 - 19:30

Kranhalle / München

Pierce Brothers kommen nach München.

Dieses Bild wurde uns von Propeller Music GmbH zur Verfügung gestellt.

Kib präsentiert Pierce Brothers

and Coby Grant

Die Pierce Brothers sind nicht nur Brüder, sondern tatsächlich Zwillinge. Jack und Pat kommen direkt von den Straßen Melbournes, wo sie jahrelang als Musiker ihr Geld verdient haben. Echte Straßenmusiker und Multiinstrumentalisten, die sich mit Gitarren, Didgeridoo, Mundharmonika, Percussion – allem eben, was man durch die Gegend tragen kann – und ausgefuchstem Harmoniegesang ihren Weg gemacht haben hinaus in die Welt. Auf die großen Bühnen, zu den Festivals, auf ausverkaufte Tourneen durch Neuseeland, den Niederlanden, Kanada, England. Nebenbei verkauften sie aus ihren zahlreichen Gitarrenkoffern heraus und völlig independent um die 40.000 EPs. Inzwischen haben sie ihren ersten Plattenvertrag unterschrieben und einen Produzenten, Jan Skubiszewski (Dan Sultan, The Cat Empire, Daniel Merriweather), mit dem sie zusammenarbeiten. Anders gesagt: Pierce Brothers gehen ab wie eine Rakete. Dabei haben sie sich auf dem Weg eigentlich gar nicht groß verändert. Egal ob vor zehn Menschen an einer Straßenecke in Melbourne oder vor 10.000 auf einem der großen europäischen Festivals: Die Brüder kommen auf die Bühne, greifen in die Saiten, schlagen die Trommeln, fangen an zu singen und die Party startet ohne Anlauf. Pierce Brothers gehen sofort in die Blutbahn, ins Hirn und in die Beine. Musik, aufs Grundsätzliche reduziert, auf Melodie, Harmonie, Rhythmus. Musik, die jeden mitnimmt und begeistert. Das kann man im Juni selbst erleben, wenn die Zwillinge auf Tour kommen.

Gewinne 1×2 Tickets!

Anrede:
Vorname:
Nachname:
E-Mail:
Ich stimme den Teilnahmebedingungen zu.
KIB präsentiert Pierce Brothers was last modified: April 6th, 2017 by vollblutTEAM

The Franklin Electric

Donnerstag, 13. April 2017 - 20:30 / 21:00

Strom / München

The Franklin Electric kommt nach München.

Foto: Le Petit Russe

The Franklin Electric

Tour 2017

Einlass: 20.30 Uhr.

Blue Ceilings – lightning  strikes, again.

Ein blauer Blitz am nächtlichen Himmel – Elektrizität – das Leben. Ein Funke, der die Gedanken befeuert, das Herz, die Fantasie. Der Funke, der auch The Franklin Electric inspiriert.

Nach „This Is How I Let You Down“, kehrt die Band aus Montreal mit ihrem lang erwarteten zweiten Album „Blue Ceilings“ zurück.

„Der menschliche Faktor, der Funke der überspringt… Das ist es, was uns Künstler antreibt überhaupt Musik zu machen. Man stürzt sich obsessiv auf sein Thema, vergisst zu essen, bis alles richtig klingt und richtig ausgedrückt ist. Dieser Antrieb ist bei uns größer denn je.”Jon  Matte

Wie alles anfing…. Jon Matte wuchs in einem Elternhaus auf, wo Musik eine große Rolle spielte, Musiker ein und aus gingen und im Zentrum des Hauses das Klavier der Mutter stand. Er erinnert sich: „Ich wuchs in einer irisch‐katholischen Familie auf, jeden Sonntag ging es in die Kirche. Meine Mutter war Chorleiterin, also sangen wir Kirchenlieder, irische Folksongs, all diese schönen mehrstimmigen Lieder, akustische Gitarren und Fiddel.“ Matte beschäftigte sich in den folgenden Jahren darüber hinaus mit Jazz und so ziemlich allem zwischen Hip Hop bis Elton John und den anderen Songwriting‐Größen der 70er Jahre. Das legendäre Verve Label beauftragte ihn eines Tages mit dem Remix eines Nina Simone Albums. Das gab ihm die Gelegenheit, mit  Sound-Ingenieuren zu arbeiten und von ihnen zu lernen. So wuchs der Wunsch, selbst Musik zu machen.

Ihren ersten Song „This Is How I Let You Down“ veröffentlichten The Franklin Electric zunächst unabhängig, dann 2014 noch einmal über das Label Indica Records. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten und in kürzester Zeit zählte man eine Viertel Million YouTube Hits und die Band betrat die Bühne der alternativen Folk Szene. Mit Old Piano wickelte The Franklin Electric mit einem einzigen Song ganz Kanada um den Finger, als sie bei einen Songwriting Wettbewerb in Nashville antraten und 8000 andere Bands übertrumpften und mit dem Song Erste wurden. In der Folge erhielten sie Angebote, als Support für namhafte Künstler anzutreten: Ben Howard, Mumford and Sons, Edward Sharpe and the Magnetic Zeroes, City & Colour, Half Moon Run. 2015 spielten die vier über 180 Konzerte von Kanada bis Australien, darunter allein drei Touren in Europa – überwältigende Kritiken folgten auf dem Fuß. Sowohl Kritiker als auch Fans reagierten vor allem auf die außergewöhnliche Stimme vom Jon Matte und auf sein intuitives und fesselndes Songwriting.

Ungewöhnlich auch der Gesamtsound der Band – mit einer Trompete, nicht gerade gängig im Pop. „Die Trompete ist meine Geheimwaffe“, sagt Matte. „Die kann ich immer auspacken und die Leute sagen ‘What the fuck’? Für mich ist es ein hymnisches Instrument.“

Was bedeutet Songwriting für Matte? Eine Kombination aus Geheimnis und Rationalität. „Ich dachte bei Spiritualität immer an eine Mischung aus blindem Glauben – etwas Magischem, das man nicht begreifen kann – und Wissenschaft: Atome, Schwingungen, wie alles verbunden ist. Ich glaube, die Songs spiegeln genau das wider. Es gibt etwas sehr Dunkles, Mysteriöses, aber auch Hoffnung.“

Mit dem neuen Album Blue Ceilings bewegen sich The Franklin Electric auf das nächste Level: Musik, die bezaubert, und ein reifer, ein ausgereifter Sound. Beginnen wir mit I Know the Feeling – graziös, dramatisch, dunkel am Rand, die Stimmung vor dem Morgengrauen. „Ich mag den Song sehr,“ sagt Matte, „weil er  sich anfühlt, als ob ich mich mit jedem Menschen verbinden kann.“ Human music for an Autotuned world.

In Walk With You hat Jon Matte tatsächlich ein Gespräch verarbeitet, das er mit einer Freundin hatte – es sind echte Zitate. „Diese Zeilen sind sehr persönlich und es ist eine Art Heartbreak Song entstanden.“ Als Zuhörer oder Zuhörerin ist es einem vielleicht mal ähnlich gegangen. So entsteht ein Dialog nicht nur zwischen den Musikern, sondern auch zwischen Band und Publikum.

Ein kleiner Artikel darüber wie Jon Matte mit seinem Liebeskummer umging: http://bit.ly/JonMatteArtikel

Hier ein kleiner Einblick mit dem Song “Someone Just Like You”:

The Franklin Electric was last modified: April 6th, 2017 by vollblutTEAM

KIB präsentiert Kiefer Sutherland – Ticket-Gewinnspiel

Donnerstag, 8. Juni 2017 - 20:00

Technikum München

089 - 4900 9449

Kiefer Sutherland kommt nach München ins Technikum.

Das Bild wurde uns vom Global Concerts zu Verfügung gestellt.

 

Kiefer Sutherland

Not Enough Whiskey In Europe 2017

Kiefer Sutherland spielt am 8. Juni 2017 in München im Technikum und wird präsentiert von kulturIMBLOG.

Als Jack Bauer ist er während der Nuller Jahre in der TV-Serie „24“ weltberühmt geworden, aber Hollywoodstar Kiefer Sutherland ist nicht nur im Kino, sondern auch auf der Bühne in seinem Element. Jetzt kommt der mehrfach mit Emmys und Golden Globes ausgezeichnete kanadische Schauspieler, Regisseur und Produzent zum allerersten Mal als Sänger und Gitarrist mit seiner eigenen Band nach Deutschland. Der 50-Jährige hat fünf Konzerte bestätigt, um sein aktuelles Album „Down In A Hole“ (Warner Music Nashville) live vorzustellen.

 

 

2002 gründet er zusammen mit seinem besten Freund Jude Cole die kleine, aber feine Plattenfirma Ironworks. Das Ziel des Labels ist es, heimische Musiker zu unterstützen und ihnen eine Plattform zu geben, in einer Zeit, in der sich die Musikindustrie in einem monumentalen Umbruch befindet. Zu den bekannteren Ironworks-Künstlern gehören Rocco DeLuca and the Burden, HoneyHoney und Billy Boy On Poison. 2009 verlässt Sutherland das Label, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Die kommen im Frühjahr 2015: Als er seinem Freund Cole zwei selbst geschriebene Songs vorspielt, ist dieser sofort Feuer und Flamme und überzeugt Sutherland, die Stücke nicht an andere Künstler zu geben, sondern daraus ein eigenes, komplettes Album zu machen. Das Ergebnis erschien im Sommer 2016, hört auf den Namen „Down In A Hole“ und ist laut Sutherland eine Art Tagebuch. Mit dem Stagecoach-Festival im kalifornischen Indio Ende April beginnt eine Welt-Tournee, die Sutherland im Juni 2017 auch zum ersten Mal als Musiker nach Deutschland führen wird. Einen kleinen Vorgeschmack mit der Single „I’ll Do Anything“ gibt es hier:

Gewinnt 1×2 Kiefer Sutherland Karten:

Anrede:
Vorname:
Nachname:
E-Mail:
Ich stimme den Teilnahmebedingungen zu.
KIB präsentiert Kiefer Sutherland – Ticket-Gewinnspiel was last modified: Mai 8th, 2017 by vollblutTEAM

The Builders And The Butchers

Dienstag, 30. Mai 2017 - 20:00

Kranhalle

The Builders And The Butchers kommen nach München.

Das Bild wurde uns vom Veranstalter zu Verfügung gestellt

 

THE BUILDERS AND THE BUTCHERS

“The Spark”-Tour 2017

Die Welt ist ein Pulverfass. Wer hält eigentlich das Streichholz?

Die Antwort darauf haben The Builders And The Butchers auf ihrer neuen Platte nicht, dafür lotet das Quintett aus Portland/ Orgeon auf den elf Songs von „The Spark“ den schmalen Grat zwischen Funke und Flächenbrand aufs Spannendste aus. Dass sich das auf so vielen Ebenen als so viel ergiebiger erweist, ist dabei nicht nur der aktuellen politischen Situation in ihrem Heimatland geschuldet.

Ihre musikalischen Anfänge machte die ursprünglich aus dem harschen Alaska stammende Formation um Frontmann Ryan Sollee als „Funeral Band“ in den Straßen Portlands. Nur konsequent also, dass sie sich eher in den dunklen Ecken der Populärmusik eingerichtet haben. Thematisch und textlich bleiben sie dabei traditionell gern metaphorisch bis ominös. Nur eines ist meist gewiss, es sieht nicht gut aus.

Auch auf ihrem fünften Album “The Spark”, das am 5. Mai beim Münchner Label Instrument Village erscheinen wird, gibt es wieder reichlich von Tod und Teufel, aus Feldern werden Friedhöfe, und über allem schweben Sünde und Verdammnis. Jedoch wären sie nicht The Builders And The Butchers, die die Ambivalenz schon im Bandnamen tragen, würden sie das eindimensional angehen. Ihre düster bis morbiden Geschichten verpacken sie in eine stimmungsvolle und facettenreiche Soundwelt zwischen Folk, Rock, Blues und Bluegrass.

In Sachen Instrumentierung schöpfen sie dabei aus dem reichen Arsenal, das die Genres ihnen bieten, ohne sich je ganz den gängigen Konventionen zu beugen. Bei ihnen hat stets alles genau seinen Platz und seine Zeit im organischen Gefüge. Das Gitarrengerüst mal zornig, mal zärtlich, dazwischen ein intimes Piano, dann wieder die opulente Orgel. Mandoline und Banjo hauchen dem ganzen seine folkige Seele ein und dazu der ewig variierende Herzschlag aus Drums und Percussion. Darüber liegt Ryan Sollees einnehmende Stimme, die mit ihrem stetigen Flackern alles zusammenschweißt – immer auf halbem Weg zwischen dunkler Vorahnung und der nötigen Portion Trotzigkeit.

So ruht „The Spark“ auf gewohnt starkem Fundament, ist aber von mehr musikalischen Stimmungswechseln geprägt als seine vier Vorgänger. Der zweiteilige Auftakt „All Turn to Fire“, der im ersten Part Erinnerungen an True Detective lebendig werden lässt, geht quasi nahtlos über in ein dystopisches Wiegenlied auf die Welt, nur um dann mit einem gut eineinhalb Minuten langen Gitarrensolo ungemein versöhnlich zu beschließen. Die fetzige Folk‐Rock¬‐Nummer „Older Than Sin“, das stampfend treibende „No Grave“, dem die Mandoline dann doch ans Tageslicht hilft und der wohlig warme Mariachi‐Vibe von „Edge of A Knife“ spannen den Bogen geschmeidig weiter bis zum notorisch denkwürdigen, epischen Finale. Ist vielleicht doch nicht alles so fatalistisch wie gedacht? Vom Pulverfass zum Hoffnungsfunken?

The Builders And The Butchers schicken uns weiterhin kunstfertig durch ein Wechselbad der Gefühle. Sie fesseln und fordern, machen uns Angst und spenden Trost. Ihre Musik ist am Ende wie das oft erwähnte Feuer, und wie das Leben selbst: Es brennt und es wärmt.

The Builders And The Butchers was last modified: Februar 24th, 2017 by vollblutTEAM

Tom Odell & Kaleo

Dienstag, 27. Juni 2017 - 19:00

Tollwood Sommerfestival/ Musik Arena

Tom Odell kommt nach München auf das Tollwood Sommerfestival 2017.

Foto: Simon Emmet

 

Tom Odell & Kaleo

Einlass: 18.00 Uhr

Aufgewachsen mit der Musik großer Stars wie Bob Dylan und Elton John gelang Tom Odell mit Anfang 20 sein musikalischer Durchbruch. Trat er Anfangs spontan in englischen Clubs auf, feierte der Brite im Jahr 2012 mit seinem Debüt-Album „Long Way Down“ weltweite Erfolge und schuf sich seither mit Stimme und Piano eine große Fangemeinde. Die Songs seines neuen Albums „Wrong Crowd“ versprechen einen emotionalen und energiegeladenen Live-Act.

Inspiriert von der Abgeschiedenheit und dem rauen Klima ihrer Heimat Island begeistert die vierköpfige Band Kaleo mit einer Mischung aus Folk, Blues, Country und Rock. In Island erreichten die Musiker mit ihrem Debütalbum „Kaleo“ Gold-Status.

Zurück zur Tollwood Sommerfestival Programmübersicht: http://bit.ly/Tollwood-2017

Tom Odell & Kaleo was last modified: April 4th, 2017 by vollblutTEAM