Summer! SWING SUMMIT – Tribute to Sinatra & Fellows

Freitag, 14. Juli 2017 - 20:00

Brunnenhof der Residenz / München

Swing Summit kommt nach Münche.

Bild: Semmelroggen

SUMMER! SWING SUMMIT – Tribute to Sinatra & Fellows

SWING SUMMIT hat sich dem sprühenden Lebensgefühl von Frank Sinatra und seinen Fellows Liza Minelli, Sammy Davis jr., Dean Martin u.a. verschrieben. Die Münchner Bigband bringt deren Songs so stilecht auf die Bühne, dass man sich unweigerlich in die 50er- und 60er-Jahre zurückversetzt fühlt. Mit großer Leidenschaft, Liebe zum Detail und allem Respekt vor den Musiklegenden selbst bringt die
13-köpfige Truppe Swing-, Blues- und Broadway-Welthits in all ihrer Eleganz auf die Bühne. Im Dezember 2016 wurden sie auf ihrer Tour durch deutsche Großstädte mit Standing Ovations gefeiert.

Im Brunnenhof der Residenz lässt das Ensemble mit bekannten Münchner Swing- und Jazzmusiker wie Ecco DiLorenzo, Bastian Pusch, Jörg Brüggemann, Sarah Kaspar, Michèle Lombardo u.a. in der lauen Stimmung eines Sommerabends die Legenden rund um Sinatra & Fellows aufleben. Kurzweilig, zugleich traditionell und modern überrascht das diesjährige Sommer-Special von SWING SUMMIT mit sorgfältig ausgewählten Stücken. Neben beliebten Standards erklingen auch neue und frische Arrangements aus der Feder des musikalischen Leiters Bastian Pusch, mit Gänsehaut-Soli, Step-Tanz à la Sammy Davis jr., vierstimmigem Satzgesang und überschäumender Spiellust.

Dieses sommerliche „Gipfeltreffen“ (‚The summit‘), wie Sinatra die Treffen mit seinen Freunden gerne nannte, zählt zu einem der Open-Air-Highlights im Münchner Sommer, nicht nur für Swing-Fans.

Eintrittspreis ab 28,50 Euro.

Hier ein kleiner Einblick:

Summer! SWING SUMMIT – Tribute to Sinatra & Fellows was last modified: Mai 15th, 2017 by vollblutTEAM

Premiere – Café del Mundo plays Manuel de Falla

Samstag, 13. Mai 2017 - 20:00

Allerheiligen-Hofkirche

Flamenco Meets Classic

Foto: Wurde uns vom Veranstalter zur Verfügung gestellt.

Flamenco goes Classic
Café del Mundo plays Manuel de Falla

Wen wundert es, dass sich zwei junge Weltklasse-Gitarristen auf die Spuren einer musikalischen Urgewalt begeben – voller Energie und Kraft, aber auch sehnsuchtsvoll, leidenschaftlich und zart. Auf ihrer Live-Tournee 2017 präsentieren Jan Pascal und Alexander Kilian, die als Café del Mundo erfolgreich zusammenspielen, in ihrem neuen Programm Auszüge aus den Werken des spanischen Komponisten Manuel de Falla.

Liebe, Tod, Hingabe und Hoffnung – alles, was uns Menschen bewegt – sind die zentralen Themen der eindringlichen Kompositionen des großen spanischen Musikers, der hierzulande leider immer noch zu wenig bekannt ist. Mit großem Gefühl ließ Manuel de Falla die Eindrücke aus seiner Kindheit in Cadiz, beeinflusst von den ekstatisch-feurigen Flamenco-Rhythmen der Gitanos, in seine Musik einfließen. Im Madrid, Paris und London der 1920er Jahre balanciert de Falla in seinen Kompositionen zwischen Globalisierung und Nationalgefühl mit flamenco-gefärbter Volksmusik bis hin zur Moderne. Die Ausnahmemusiker von Café del Mundo greifen diesen inspirierenden Spannungsbogen de Fallas – über Raum und Zeit hinweg – in all seinen emotionalen Facetten und melodischen Farben virtuos auf.

In ihrer Bearbeitung für Flamenco-Gitarre und Tanz wagen sie damit den entscheidenden Sprung auf die höchste Stufe der klassischen Gitarreninterpretation. Mit der Entscheidung, sich de Falla in dieser anspruchsvollen Form zu widmen, kommen Jan Pascal und Alexander Kilian dem eigenen Herzenswunsch immer näher: Die Flamenco-Gitarre in die klassische Musik zu bringen. www.cafedelmundo.de

Kritikerstimmen sagen: „De Falla war sicherlich noch nie so nah und so spanisch, so voller Liebe und Erotik, wie ihn diese beiden Künstler in unsere rohe und kantige Zeit hineinholen“.

Café del Mundo spielen am 13. Mai 2017 in München Auszüge aus drei Bühnenwerken von Manuel de Falla: die einaktige Oper „La vida breve“, „El amor brujo“ mit dem berühmten Feuertanz, und das Ballett “Dreispitz – El sombrero de tres picos”. Begleitet werden Jan Pascal und Alexander Kilian auf der Bühne von der aus Sevilla stammenden Flamencotänzerin Azucena Rubio.

Karten (ab 32,76 Euro zuzüglich Gebühr) an allen bekannten VVK-Stellen

Premiere – Café del Mundo plays Manuel de Falla was last modified: April 26th, 2017 by kulturIMBLOG

Ottmar Liebert & Luna Negra

Donnerstag, 9. März 2017 - 20:00

Muffathalle München

Ottmar Liebert ist mit seiner Band in München. | Foto: Greg Gorman

Ottmar Liebert ist mit seiner Band in München. | Foto: Greg Gorman

Ottmar Liebert

& Luna Negra

Ottmar Liebert, der gefeierte und Grammy-nominierte Gitarrenvirtuose aus Santa Fe kommt im März mit seiner Band Luna Negra für sechs Konzerte auf Tour nach Deutschland! Auf seiner Tour wird Ottmar Liebert nicht nur seine beliebten Klassiker präsentieren, sondern auch Songs seines neuen Album “Waiting n Swan“, das die Songs von Bob Marley aufleben lässt.

Liebert wurde bereits sechs Mal für den Grammy nominiert, seine Alben erreichten weltweit Gold- und Platinstatus und verkauften sich Millionen mal. Seine Flamenco-Kompositionen sind weltberühmt, aber er ist auch immer wieder für eine Überraschung gut! So auch auf seinem neuen Album „Waiting + Swan“ (VÖ am 23.10.2017), über das er sagt: „Reggae ist Musik mit einer internationalen Stimme und der Sound der Reggae-Ikone Bob Marley ist noch heute überall auf der Welt zu hören.“ Seine Songs sind zum internationalen Kanon geworden, sie sind sofort zu erkennen und werden innig geliebt. Für Liebert sind sie der Soundtrack seiner Jugend, Bob Marley einer seiner Helden. Mit seinem neuen Album verbindet Liebert seine Vergangenheit und seine Zukunft und zeigt, dass Reggae und der von ihm so geliebte Flamenco durchaus gemeinsame Wurzeln haben. „Ich habe eine interessante Verbindung zwischen dem Flamenco und Reggae herausgefunden“ so Liebert. „Ich nahm ein Album mit bestimmten Flamenco-Rhythmen auf, den sogenannten Tangos, und ich glaube, dass sich ihre Wurzeln eher in der Karibik als im Arabischen Bereich finden. Dabei fiel mir auf, dass diese Tangos, wie auch Reggae und Salsa, die Betonung auf dem ersten Beat vermeiden, sie hören sich auch ganz anders an als jeder andere Rhythmus im Flamenco. Wahrscheinlich haben alle diese drei Rhythmen, Tangos, Salsa und Reggae, ihre Wurzeln in Afrika.“ Dass Liebert stets gerne tief in die Materie eintaucht beweist das neue Album einmal mehr: “Waiting n Swan beinhaltet auch zwei meiner älteren Songs. Ich habe “Barcelona Nights” und “Heart Still/Beating” bereits in den 1990ern aufgenommen, aber ich wollte schon immer auch einmal Reggae-Versionen dieser Songs aufnehmen.“ Und so finden sich diese nahtlos neben dem neuen Stück “Swan” ebenso wie den neun Bob Marley Songs, die Liebert für dieses Album ausgesucht hat.

Liebert’s eigene musikalische Geschichte beginnt im Alter von 11 Jahren, als er noch in Köln wohnte und Unterricht in klassischer Gitarre nahm. In einem Supermarkt entdeckte er drei Jahre später eine Flamenco LP und die Liebe zu dieser Musik war geboren! Mit 16 spielte ihm ein Freund den Song “Mediterranean Sundance” des Jazz-Fusion Gitarristen Al Di Meola vor und Liebert war verloren. “Ich bat ihn, mir das Cover zu geben, ich musste einfach wissen, wer der andere Gitarrist war! Das war natürlich Paco De Lucia und damit war ich dem Flamenco verfallen.” 1979 zog Liebert in die USA, nach Santa Fee, wo er auch Flamenco Musik studierte und seinen eigenen Sound suchte. Seine erste eigene Veröffentlichung, „Nouveau Flamenco“, bescherte ihm 1990 den ersten Erfolg, das Album erlangte Doppelt-Platin-Status in Amerika. Seit dem führt ihn seine musikalische Reise mit stetigem Erfolg rund um den Globus.

Nun, mit der neuesten Veröffentlichung, Waiting n Swan, schließt sich ein Kreis. Doch woher kommt der mysteriöse Titel? „Das Wort “waiting” bezieht sich natürlich auf den Song “Waiting in Vain”” erklärt Liebert lächelnd, „und der Ausdruck “n Swan” ist kreolischen Ursprungs und bedeutet so viel wie ‘und so weiter’.” Alles kommt also zu seiner Zeit. Und das Warten darauf war jedoch nicht ungeduldig, also „in vain“, sondern gereift. So wie Lieberts Entdeckungsreise zum Reggae. Im März kann man sich nun also auf interessante Konzert-Abende freuen, an denen Ottmar Liebert seinen Fans beide Musikstile in Höchstform präsentieren wird.

Karten findest Du hier: http://bit.ly/OttmarLiebertMuc

Ottmar Liebert & Luna Negra was last modified: Januar 20th, 2017 by vollblutTEAM

ANTONIO ANDRADE

Donnerstag, 3. November 2016 - 20:00

Tresor Vinum

Antonio Andrade kommt nach München.

Foto wurde uns vom Veranstalter zur Verfügung gestellt.

ANTONIO ANDRADE | DUO | „2 GUITARRAS FLAMENCAS 2“  ///   SINOPSIS

In seiner mittlerweile langen Karriere hat Antonio Andrade wunderbare Gitarrenmusik für unzählige Flamenco-Produktionen geschrieben die hauptsächlich im Dienste des Tanzes stand. Mit dem “Antonio Andrade Duo” möchte er die Vielfalt der Flamenco-Gitarre in den Vordergrund stellen, um sie in ihrer wahrhaftigen Schönheit zu präsentieren.

Zusammen mit vielen seiner Gitarrenkollegen, die er immer wieder ins “Antonio Andrade Duo” einlädt, kreiert er zweistimmige Werke aus Stücken seines eigenen Repertoires oder aus dem seiner Vorbilder Paco de Lucia oder Sabicas.

Durch seinen traditionellen und persönlichen Stil erreicht Antonio Andrade seine Zuhörer direkt, dort wo der Flamenco sitzt, ins innere des Herzens. Die Zuschauer werden die Hitze Andalusiens spüren, durch die Strassen ihrer weissen Dörfer laufen. Sie werden aber auch die Freude oder das Leid der andalusischen Bevölkerung spüren, die über Jahrhunderte diese unvergleichbare Musik und Kultur mit ihrem eigenen Leben geschaffen haben.

“Mit einer Gitarre kann man den Himmel erreichen, mit zwei das Universum”.

ANTONIO ANDRADE was last modified: Oktober 12th, 2016 by vollblutTEAM

Cafe del Mundo

Samstag, 19. März 2016 - 20:00

Gasteig München

Foto wurde uns vom Veranstalter zur Verfügung gestellt.

Foto wurde uns vom Veranstalter zur Verfügung gestellt.

Cafe del Mundo – Pasión

Wer Café del Mundo auf der Bühne erlebt, spürt, was die beiden Musiker Jan Pascal und Alexander Kilian so außergewöhnlich macht: ihre erfrischend kreative Leichtigkeit aus dem Herzen heraus zu spielen und ihre mitreißende Virtuosität.

Vor Jahren wagten sich die beiden deutschen Gitarristen auf das weite und doch recht dicht besiedelte Feld des Flamenco. Mit großem Erfolg! Jetzt touren sie mit ihrem neuen Programm „Pasión“ durch Deutschland!
In ihrer letzten Live-LP „in passion“ folgten Café del Mundo ihrer experimentierfreudigen Lust zum gemeinsamen Gitarrenspiel. Jetzt geht die Reise zu sich selbst nun einen mutigen Schritt weiter – nach innen. Es geht um alles, was uns Menschen bewegt, um Visionen und Scheitern,
Liebe, Sehnsucht, Tod und Auferstehung, um Himmel und Erde. „Pasión“ birgt das Bild des Kreuzes. Die darin liegenden Seelenbilder erklingen impressionistisch in mitreißenden Dialogen zweier Flamenco-Gitarristen, die sich gegenseitig bald umschmeicheln, bald herausfordern und einander ihr Bestes entlocken – intensiv, explosiv, magisch. Ihr
charismatischer Ton entfaltet unwiderstehliche Kraft, er schlägt in Bann, macht reich, weckt auf und berührt.

Wäre Gott ein Musiker – die Flamenco-Gitarre wäre sein Instrument!
Philosoph und Schriftsteller Markus Grimm: „Café del Mundo umkreist musikalisch das große Geheimnis des Lebens – ein besinnliches, überraschendes, zu Herzen gehendes Erlebnis mit
intensiver Atmosphäre.“

Vita:
Das recht gegensätzliches Duo hat sich im Jahre 2007 zusammengefunden– und vielleicht ist es gerade das Aufeinandertreffen von Feuer und Wasser, das beide musikalisch so kreativ werden lässt.

Jan Pascal, Jahrgang 1975, kommt aus einer musikalischen Familie. Sein Großvater, der in Spanien lebt, schenkt seinem Enkel früh eine Gitarre aus einer spanischen Manufaktur. Neben Gesangsunterricht und klassischem Gitarrenunterricht lernt Jan Pascal Flamencogitarre bei Rafael Cortes, dessen erste Gitarre übrigens ebenfalls ein Geschenk seines Großvaters war. Cortes ist auch einer der Lehrer von Alexander Kilian, Jahrgang 1987, der erst durch georgische Folklore und indische Rhythmik zu westlichen Klangwelten findet. Bereits mit 15 Jahren bekam er den Sonderpreis des 0pen-StringsGitarrenfestivals in Osnabrück verliehen.

Cafe del Mundo was last modified: März 16th, 2016 by vollblutTEAM