Django Asül: Rückspiegel 2017

Montag, 11. Dezember 2017 - 20:00

Deutsches Theater / München

Django Asül kommt nach München.

Bild:Johannes Haslinger

Django Asül: Rückspiegel 2017

Ein satirischer Jahresrückblick

Ein Kabarettist zieht Bilanz

Wer nach vorne fährt, sollte den Blick nach hinten nicht vergessen. Das lernt man schon in der ersten Fahrstunde. Was in der räumlichen Dimension angebracht ist, kann also für die zeitliche Dimension nicht schlecht sein. Und das Jahr 2017 hat einen eigenen Abend im Rückspiegel wahrlich verdient.
Vorlagen aus Politik, Gesellschaft und Sport gibt es zu Genüge. Mit zielsicherem Gespür pickt Django Asül die Glanzlichter und Riesenflops aus einem Füllhorn voll Irrsinn und Peinlichkeiten und komprimiert ganze 12 Monate zu einem gut 100-minütigen, höchst vergnüglichen Streifzug durch das vergangene Jahr.

 

Niederbayer mit türkischen Wurzeln

Pointensatt und rhetorisch geschliffen, ohne jemals unter die Gürtellinie zu gehen, gerbt er dabei all jenen das Fell, die ihm krumm kommen. Egal ob links oder rechts, rot oder grün, ob aus Bayern, Deutschland oder der Welt: Hier bekommt jeder sein Fett weg.

Django Asüls Blick in den Rückspiegel 2017 garantiert einen vor Satire triefenden Abend, der die Zuschauer höchstamüsiert ins neue Jahr entlässt.

Eintritt ab 29,00 Euro.

Django Asül: Rückspiegel 2017 was last modified: Mai 11th, 2017 by vollblutTEAM

Stefan Kröll – „Gruam – Bayern von unten!“ – ABGESAGT

Mittwoch, 24. Mai 2017 - 20:30

Theater im Fraunhofer / München

Stefan Kroell kommt nach München ins Vereinheim im März.

Foto: Gregor Wiebe

Stefan Kröll – „Gruam – Bayern von unten!“ – ABGESAGT

Einlass: 20.15 Uhr.

Denkt man an Bayern, dann gern an einen weißblauen Himmel, an grasgrüne Weiden vor Alpenpanorama oder glitzernde Seen. Der eine oder andere auch an schillernde Könige und Reichtum! Die wenigsten denken an eine „Gruam“. Düster, muffig, geheimnisvoll. Man könnte auch sagen: der Mist, der durchs Gitter fällt, das was gern verdrängt oder gar totgeschwiegen wird, was nur in Sagen, Mythen oder in geheimen Verschwörungstheorien überlebt. Dabei übt doch gerade das Abgründige so eine große Faszination aus.

Auch auf Stefan Kröll, den seit ein paar Jahren so erfolgreichen oberbayerischen Kabarettisten und gleichzeitig vielleicht interessantesten Erzähler in Sachen Bayerische Geschichte. Mutig hat er sich an den Rand verbotener Abgründe gestellt, einen Blick in tiefe Keller oder hinter aufpolierte Kulissen gewagt, auch mal mit dem Vergrößerungsglas in der Hand. Spannend plaudert Kröll in schönstem,  den Ohren schmeichelndem Oberbairisch über Geheimnisse, Mythen und Aberglauben im Freistaat. Schnell hängt ihm das Publikum an den Lippen, um unvermutet aus der heilen Welt heraus in eine „waxe Gschicht“ von anno dazumal oder in eine verruchte Anekdote katapultiert zu werden.

Aber keine Angst: Stefan Kröll bringt das Publikum immer wieder heil ins „Hier und Jetzt“ zurück und schlägt dabei so ungewohnte wie spannende Brücken. So treffen Hexenverbrennungen und die BILD – Zeitung ebenso aufeinander wie Schillers „Räuber“ und der “Boarisch Hiasl”.

Nie anklagend trotzig oder unter der Gürtellinie provozierend, sondern immer charmant witzig und saukomisch wirft Kröll gewohnte Denkmuster über den Haufen, öffnet die Sicht auf neue Perspektiven und lässt dabei der Faszination an Abgründen oder der Gier nach geheimem Wissen viel Raum. Bemerkenswert, wie verblüffend aktuell manch historische Anekdote ist und wie tief der Aberglaube noch immer in der Gesellschaft verankert zu sein scheint.

Tickets gibt es unter der Telefonnummer: 089 267850.

Stefan Kröll – „Gruam – Bayern von unten!“ – ABGESAGT was last modified: Mai 19th, 2017 by vollblutTEAM

Stefan Kröll – „Gruam – Bayern von unten!“

Dienstag, 23. Mai 2017 - 20:30

Theater im Fraunhofer / München

Stefan Kroell kommt nach München ins Vereinheim im März.

Foto: Gregor Wiebe

Stefan Kröll – „Gruam – Bayern von unten!“

Einlass: 20.15 Uhr.

Denkt man an Bayern, dann gern an einen weißblauen Himmel, an grasgrüne Weiden vor Alpenpanorama oder glitzernde Seen. Der eine oder andere auch an schillernde Könige und Reichtum! Die wenigsten denken an eine „Gruam“. Düster, muffig, geheimnisvoll. Man könnte auch sagen: der Mist, der durchs Gitter fällt, das was gern verdrängt oder gar totgeschwiegen wird, was nur in Sagen, Mythen oder in geheimen Verschwörungstheorien überlebt. Dabei übt doch gerade das Abgründige so eine große Faszination aus.

Auch auf Stefan Kröll, den seit ein paar Jahren so erfolgreichen oberbayerischen Kabarettisten und gleichzeitig vielleicht interessantesten Erzähler in Sachen Bayerische Geschichte. Mutig hat er sich an den Rand verbotener Abgründe gestellt, einen Blick in tiefe Keller oder hinter aufpolierte Kulissen gewagt, auch mal mit dem Vergrößerungsglas in der Hand. Spannend plaudert Kröll in schönstem,  den Ohren schmeichelndem Oberbairisch über Geheimnisse, Mythen und Aberglauben im Freistaat. Schnell hängt ihm das Publikum an den Lippen, um unvermutet aus der heilen Welt heraus in eine „waxe Gschicht“ von anno dazumal oder in eine verruchte Anekdote katapultiert zu werden.

Aber keine Angst: Stefan Kröll bringt das Publikum immer wieder heil ins „Hier und Jetzt“ zurück und schlägt dabei so ungewohnte wie spannende Brücken. So treffen Hexenverbrennungen und die BILD – Zeitung ebenso aufeinander wie Schillers „Räuber“ und der “Boarisch Hiasl”.

Nie anklagend trotzig oder unter der Gürtellinie provozierend, sondern immer charmant witzig und saukomisch wirft Kröll gewohnte Denkmuster über den Haufen, öffnet die Sicht auf neue Perspektiven und lässt dabei der Faszination an Abgründen oder der Gier nach geheimem Wissen viel Raum. Bemerkenswert, wie verblüffend aktuell manch historische Anekdote ist und wie tief der Aberglaube noch immer in der Gesellschaft verankert zu sein scheint.

Tickets gibt es unter der Telefonnummer: 089 267850.

Stefan Kröll – „Gruam – Bayern von unten!“ was last modified: Mai 11th, 2017 by vollblutTEAM

Stefan Kröll – „Gruam – Bayern von unten!“ – Ticketgewinnspiel

Freitag, 28. April 2017 - 18:00

Schlachthof München

Stefan Kroell kommt nach München ins Vereinheim im März.

Foto: Gregor Wiebe

Stefan Kröll – „Gruam – Bayern von unten!“

München-Premiere

Einlass findet um 18 Uhr statt.

Denkt man an Bayern, dann gern an einen

weißblauen Himmel, an grasgrüne Weiden vor Alpenpanorama oder glitzernde Seen. Der eine oder andere auch an schillernde Könige und Reichtum! Die wenigsten denken an eine „Gruam“. Düster, muffig, geheimnisvoll. Man könnte auch sagen: der Mist, der durchs Gitter fällt, das was gern verdrängt oder gar totgeschwiegen wird, was nur in Sagen, Mythen oder in geheimen Verschwörungstheorien überlebt. Dabei übt doch gerade das Abgründige so eine große Faszination aus.

Auch auf Stefan Kröll, den seit ein paar Jahren so erfolgreichen oberbayerischen Kabarettisten und gleichzeitig vielleicht interessantesten Erzähler in Sachen Bayerische Geschichte. Mutig hat er sich an den Rand verbotener Abgründe gestellt, einen Blick in tiefe Keller oder hinter aufpolierte Kulissen gewagt, auch mal mit dem Vergrößerungsglas in der Hand. Spannend plaudert Kröll in schönstem,  den Ohren schmeichelndem Oberbairisch über Geheimnisse, Mythen und Aberglauben im Freistaat. Schnell hängt ihm das Publikum an den Lippen, um unvermutet aus der heilen Welt heraus in eine „waxe Gschicht“ von anno dazumal oder in eine verruchte Anekdote katapultiert zu werden.

Aber keine Angst: Stefan Kröll bringt das Publikum immer wieder heil ins „Hier und Jetzt“ zurück und schlägt dabei so ungewohnte wie spannende Brücken. So treffen Hexenverbrennungen und die BILD – Zeitung ebenso aufeinander wie Schillers „Räuber“ und der “Boarisch Hiasl”.

Nie anklagend trotzig oder unter der Gürtellinie provozierend, sondern immer charmant witzig und saukomisch wirft Kröll gewohnte Denkmuster über den Haufen, öffnet die Sicht auf neue Perspektiven und lässt dabei der Faszination an Abgründen oder der Gier nach geheimem Wissen viel Raum. Bemerkenswert, wie verblüffend aktuell manch historische Anekdote ist und wie tief der Aberglaube noch immer in der Gesellschaft verankert zu sein scheint.

Gewinnt 1×2 Tickets!

Anrede:
Vorname:
Nachname:
E-Mail:
Ich stimme den Teilnahmebedingungen zu.
Stefan Kröll – „Gruam – Bayern von unten!“ – Ticketgewinnspiel was last modified: März 10th, 2017 by vollblutTEAM

Stefan Kröll – „Gruam – Bayern von unten!“

Dienstag, 28. März 2017 - 18:00 / 19:30

Vereinsheim München

Stefan Kroell kommt nach München ins Vereinheim im März.

Foto: Gregor Wiebe

Stefan Kröll – „Gruam – Bayern von unten!“

München-Premiere

Einlass ist um 18 Uhr.

Denkt man an Bayern, dann gern an einen weißblauen Himmel, an grasgrüne Weiden vor Alpenpanorama oder glitzernde Seen. Der eine oder andere auch an schillernde Könige und Reichtum! Die wenigsten denken an eine „Gruam“. Düster, muffig, geheimnisvoll. Man könnte auch sagen: der Mist, der durchs Gitter fällt, das was gern verdrängt oder gar totgeschwiegen wird, was nur in Sagen, Mythen oder in geheimen Verschwörungstheorien überlebt. Dabei übt doch gerade das Abgründige so eine große Faszination aus.

Auch auf Stefan Kröll, den seit ein paar Jahren so erfolgreichen oberbayerischen Kabarettisten und gleichzeitig vielleicht interessantesten Erzähler in Sachen Bayerische Geschichte. Mutig hat er sich an den Rand verbotener Abgründe gestellt, einen Blick in tiefe Keller oder hinter aufpolierte Kulissen gewagt, auch mal mit dem Vergrößerungsglas in der Hand. Spannend plaudert Kröll in schönstem,  den Ohren schmeichelndem Oberbairisch über Geheimnisse, Mythen und Aberglauben im Freistaat. Schnell hängt ihm das Publikum an den Lippen, um unvermutet aus der heilen Welt heraus in eine „waxe Gschicht“ von anno dazumal oder in eine verruchte Anekdote katapultiert zu werden.

Aber keine Angst: Stefan Kröll bringt das Publikum immer wieder heil ins „Hier und Jetzt“ zurück und schlägt dabei so ungewohnte wie spannende Brücken. So treffen Hexenverbrennungen und die BILD – Zeitung ebenso aufeinander wie Schillers „Räuber“ und der “Boarisch Hiasl”.

Nie anklagend trotzig oder unter der Gürtellinie provozierend, sondern immer charmant witzig und saukomisch wirft Kröll gewohnte Denkmuster über den Haufen, öffnet die Sicht auf neue Perspektiven und lässt dabei der Faszination an Abgründen oder der Gier nach geheimem Wissen viel Raum. Bemerkenswert, wie verblüffend aktuell manch historische Anekdote ist und wie tief der Aberglaube noch immer in der Gesellschaft verankert zu sein scheint.

Stefan Kröll – „Gruam – Bayern von unten!“ was last modified: März 10th, 2017 by vollblutTEAM

Warten -Hasemanns Töchter

Samstag, 17. Dezember 2016 - 20:00

Theater Hofspielhaus

!. tag vor dem 4. Advent kommen Hasemanns Töchter ins Hofspielhaus.

Die zwei Mädls bringen jeden in Weihnachtsstimmung. | Foto: Claudia Hagn

Warten

-Hasemanns Töchter

Einlass: tba.

Die hinreißenden Hasen bezaubern mit ihrem vorweihnachtlichen Programm „Warten“ und sind dabei so besonders, so lustig, so stimmgewaltig und vertreten auf höchst charmante Weise die gute alte Tradition Münchner Volkssängerinnen.

Karten gibt es hier: http://bit.ly/HasemannsToechter

Warten -Hasemanns Töchter was last modified: Oktober 27th, 2016 by vollblutTEAM

A Gmade Wiesn

Samstag, 16. April 2016 - 20:00

Theater Hofspielhaus

Foto: http://www.hofspielhaus.de/spielplan/detailansicht/a-gmade-wiesn-159.html

Foto: http://www.hofspielhaus.de/spielplan/detailansicht/a-gmade-wiesn-159.html

A Gmade Wiesn

mit Thomas Dachinger

Eh klar, dass das scharfzüngig wie ein Mähwerk, frisch wie das gerade gemähte Gras und fröhlich wie die Leichtigkeit des Seins ist.

Darchinger, die Himpsl-Brüder und der Hölzl, vier renommierte Künstler, frisch vereinigt zu einem bayerischen Abend, den sie Bavarical untertiteln.

Preise:
Eintritt: 23,00 Euro
Ermäßigung: 18,00 Euro

A Gmade Wiesn was last modified: März 17th, 2016 by vollblutTEAM